KnaufKnauf

Brandschutz im Trockenbau

Trockener Brandschutz

Gips in Wasser einrühren und zwischen Pappe pressen genügt nicht für eine Platte, die im Feuer bestehen muss.

Weiter

Was Sie wissen sollten

Brandschutz vom Boden bis zur Decke

Brandschutz im Trockenbau

Knauf hält für jede Anwendung im Gebäudeinneren passende Lösungen bereit, die sich nicht nur durch hervorragende Eigenschaften in Sachen baulicher Brandschutz auszeichnen sondern auch in puncto Stabilität, Schallschutz oder Akustik.

Die Bandbreite reicht von Brandwänden über Stützen- und Trägerbekleidungen sowie Kabel- und Lüftungskanälen bis zu kompletten Raum-in-Raum-Systemen. Um den Schutz nach oben und unten abzurunden, bietet Knauf zuverlässige Deckenbauteile und Fertigteile- sowie Fließestrichsysteme.

Fireboard Engel
Individuelle Sonderlosungen auf dem Weg des ingenieurmasigen Brandschutzes

Die Spezialgipsplatte Knauf Fireboard bietet mit ihrer Baustoffklasse A1 nach ABZ Z-56.413-290 bzw. Brandverhalten A1 nach Klassifizierungsbericht K-3055/995/08 die beste Grundlage fur individuelle Losungen im baulichen Brandschutz.

In der Praxis kommt es haufig vor, dass bei bestehenden Bauteilen oder vor bestehenden Anlagen, Behaltern und ahnlichem zusatzliche Bekleidungen angebracht werden sollen, die eine Feuerwiderstandsdauer von 30 bis 180 Minuten aufweisen. Die Brandbeanspruchung wird hierbei nur von einer Seite aus angenommen. Um bei der brandschutztechnischen Auslegung solcher Sonderanwendungsfalle (gedacht insbesondere fur den Brandschutz-Sachverstandigen) Hilfen zu geben, wurden Knauf Fireboard in Dicken von 20 bis 65 mm (auch mehrlagig) als vereinfachte Wand- und Deckenkonstruktion in einem Kleinbrandofen einer Brandprufung nach DIN 4102-2 Ausgabe 1977 unterzogen.

Brandschutz
Brandschutzkriterien

Zur Ermittlung der Feuerwiderstandsdauer werden in der DIN 4102 nachfolgend beschriebene Beurteilungskriterien herangezogen:

  • Temperaturkriterium
    Das Temperaturkriterium fordert von der Konstruktion bzw. Bekleidung, dass auf der dem Brand abgewandten Seite keine Temperaturerhohungen von durchschnittlich mehr als 140 K und an keiner Stelle mehr als 180 K entstehen.
  • Raumabschluss
    Der Raumabschluss einer Brandschutzkonstruktion stellt sicher, dass im Brandfall keine Risse und Fugen in der Konstruktion entstehen, um einen Branduberschlag und eine Rauchausbreitung zu verhindern.
  • Tragfahigkeit
    Die Forderung an die Tragfahigkeit verlangt, dass die Konstruktion bei Brandeinwirkung ihre Standsicherheit nicht verliert.

Konstruktive Details - Ingenieurmäßiger Brandschutz
Konstruktive Datails

Die Plattenspannweiten der Fireboard gemäß nebenstehenden Tabellen sind einzuhalten. Sie gelten jedoch nur im Bereich des ingenieurmäßigen Brandschutzes und nicht für die in den folgenden Kapiteln dargestellten geprüften Brandschutzkonstruktionen.

Allgemeine Hinweise zur Ausführung

einlagige Bekleidung:
- Längsverlegung: Stirnstöße durch Plattenstreifen oder Profile hinterlegen
- Querverlegung: Stirnstöße auf Profil

mehrlagige Bekleidung:
- Stöße versetzen

Vertikale Bekleidungen aus Fireboard können als Direktbekleidung oder auf einer Unterkonstruktion (z.B. Vorsatzschalen) ausgeführt werden.

- Max. Wandhöhen bei freistehenden Vorsatzschalen 5 m

Typische Anwendungsfälle Fireboard
Typische Anwendungsfälle

Bekleidung von Tragwerken zum Erhalt der Tragfähigkeit im Brandfall:

  • Stahltragwerke
    Bei fachgerechter Fireboard-Bekleidung werden in der angegebenen Feuerwiderstandsdauer auch bei hoher Umgebungstemperatur nur maximale Temperaturen von 200 °C bis 210 °C auf der Stahloberfläche erreicht. Die kritische Temperatur von Stahl (i. d. R. 400 – 500 °C) bei deren Größe die Tragfähigkeit von Stahl reduziert wird, wird bei weitem nicht erreicht.
  • Holztragwerke
    Analog der Stahlstützen-Bekleidung treten vergleichbare Temperaturen an der Holzoberfläche auf. In diesem Falle bietet die Fireboard-Bekleidung eine Sicherheit gegen Entflammen des Holzes, da die Entzündungstemperatur des Holzes i. d. R. > 250 °C liegt.

Das Schutzziel wird in beiden Fällen optimal erreicht.

Lösungsweg Brandschutzkonstruktion Fireboard
Der Lösungsweg zur ingenieurmäßigen Brandschutzkonstruktion mit Knauf Fireboard

Spezielle Produkte für hohe Anforderungen

Fireboardstapel
  • Brandschutz im Trockenbau
  • Brandschutz im Trockenbau
  • Brandschutz im Trockenbau
  • Brandschutz im Trockenbau

Knauf Feuerschutzplatten GKF besitzen zusätzlich eine Kernarmierung mit Glasfasern, die den Zusammenhalt des Gipskerns sichern.

Bei Knauf Fireboard besteht die beidseitige Oberflächenbeschichtung aus einem nichtbrennbaren Glasfaservlies. In Zusammenwirkung mit einem faserarmierten, hochvergüteten Gipskern entsteht so eine Spezial-Platte für höchste Brandbeanspruchungen. Mit ihrer Baustoffklasse A1 nach ABZ Z-56.413-290 bzw. Brandverhalten A1 nach Klassifizierungsbericht K-3055/995/08 ist sie die beste Grundlage für individuelle Lösungen im baulichen Brandschutz.

Wählen Sie je nach Dauer der Brandbeanspruchung die folgenden Mindestgesamtplattendicken von Knauf Fireboard:

  • 30 Min. = 20 mm Fireboard
  • 60 Min. = 30 mm Fireboard
  • 90 Min. = 40 mm Fireboard (zweilagig)
  • 120 Min. = 50 mm Fireboard (zweilagig)
  • 180 Min. = 65 mm Fireboard (dreilagig)

Prüfungsbedingungen der Brandbeanspruchung:

  • Beflammung von einer Seite
  • Unterkonstruktion auf der vom Feuer abgewandten Seite
  • Messung der Temperaturerhöhung auf der vom Feuer abgewandten Seite der jeweiligen Bekleidung

Mit diesen Daten zur Brandbeanspruchung nach der gutachterlichen Stellungnahme Nr. GS 3.2/12-030-1 (MFPA Leipzig GmbH) dienen die Plattendicken für die jeweilige Feuerwiderstandsdauer als Grundlage für einen individuellen, ingenieurmäßigen Brandschutz. Die Informationen können für die Abstimmung mit den Brandschutzsachverständigen verwendet werden.

Produkte und Systeme für den Innenausbau

Schachtwand K251, W62

Starker Brandschutz ist gut – doch wie kombiniert man ihn beispielsweise mit einem hohen Maß an Schallschutz und Stabilität? Knauf hat zeitgemäße Antworten parat: Mit Produkten wie Knauf GKF, Knauf Diamant, Knauf Fireboard oder dem selbsttragenden Raum-in-Raum-System Cubo stehen Lösungen bereit, die vielfältigen Anforderungen und Aufgaben gerecht werden. Doch entscheidend sind nicht nur die Eigenschaften der Produkte und Systeme – sondern auch die Definition und der Nachweis für die entsprechenden Anwendungsbereiche. Dies vor allem seit der neuen Bauprodukteverordnung (seit 2013) und der neuen Generation von ABPs (April 2014). Bei dieser täglichen Herausforderung unterstützen wir Sie. Mit kompetenter Beratung über eine nachvollziehbare Dokumentation bis hin zu den bekannt leistungsfähigen Produkten – für Modernisierung und Neubau.

Hochwertige Knauf Platten - die mehr bieten: Zusätzliche Informationen
Fireboard
Die Spezial-Gipsplatte A1 für den hochwertigen Brandschutz. Knauf Fireboard werden in Trockenbau-Systemen eingesetzt, die insbesonderen optimierte Brandschutzlösungen bieten.
Mehr zum Knauf Fireboard erfahren
Fireboard
  • Plattentyp: DIN EN 15283-1 GM-F
  • Oberflächenvliesfarbe: hellgrau
  • Rückseitenstempel: rot
Fireboard im Schiffsbau
Mit der Zulassung der See-Berufsgenossenschaft Nr. 107.052 sind Knauf Fireboard auch für die Schiffsausrüstung verwendbar.
Diamant / Diamant Paneel / Diamant 1Mann
Die besondere Gipsplatte GKFI für den hochwertigen Trockenbau. Diamantplatten werden in allen Bereichen des Innenausbaus als Beplankung in anspruchsvollen Trockenbau-Systemen mit erhöhten Schallschutzanforderungen, Brandschutzanforderungen, Anforderungen an die Robustheit und in gemäßigten Feuchträumen eingesetzt.
Mehr zur Knauf Diamantplatte erfahren
Diamant / Diamant Paneel / Diamant 1Mann
  • Plattentyp:
    • DIN 18180 GKFI
    • DIN EN 520 DFH2IR
  • Kartonfarbe: blau
  • Rückseitenstempel: rot
Knauf Feuerschutzplatte / Feuerschutzplatte imprägniert
Die wirtschaftliche Gipsplatte GKF / GKFI für Basis-Systeme im Trockenbau. Knauf Feuerschutzplatten werden in allen Bereichen des Innenausbaus als wirtschaftliche Beplankung in Trockenbau-Systemen mit Brandschutzanforderungen (Feuerschutzplatten imprägniert in gemäßigten Feuchträumen) eingesetzt.
Mehr zur Knauf Feuerschutzplatte erfahren
Feuerschutzplatte
  • Plattentyp:
    • DIN 18180 GKF
    • DIN EN 520 DF
  • Kartonfarbe: grau
  • Rückseitenstempel: rot
Feuerschutzplatte imprägniert
  • Plattentyp:
    • DIN 18180 GKFI
    • DIN EN 520 DFH2
  • Kartonfarbe: grün
  • Rückseitenstempel: rot
Massivbauplatte / Massivbauplatte imprägniert
Die feste Gipsplatte GKF / GKFI für massiven Charakter im Trockenbau. Massivbauplatten GKF / GKFI werden in allen Bereichen des Innenausbaus als Beplankung in Trockenbau-Systemen mit gesteigerten Brandschutzanforderungen (Massivbauplatten imprägniert in gemäßigten Feuchträumen) eingesetzt.
Mehr zur Knauf Massivbauplatte erfahren
Massivbauplatte

  • Plattentyp:
    • DIN 18180 GKF
    • DIN EN 520 DF
  • Kartonfarbe: grau
  • Rückseitenstempel: blau / rot
Massivbauplatte imprägniert

  • Plattentyp:
    • DIN 18180 GKFI
    • DIN EN 520 DFH2
  • Kartonfarbe: grün
  • Rückseitenstempel: rot
Silentboard
Die Schallschutzplatte GKF für höchsten Schallschutz im Trockenbau. Silentboard Schallschutzplatten werden in allen Bereichen des Innenausbaus als Beplankung und Nachrüstung von Trockenbau-Systemen mit Brandschutzanforderungen und höchsten Schallschutzanforderungen eingesetzt.
Mehr zur Knauf Silentboard erfahren
Silentboard
  • Plattentyp:
    • DIN 18180 GKF
    • DIN EN 520 DF
  • Kartonfarbe: braun
  • Ruckseitenstempel: rot
Safeboard
Die bleifreie Strahlenschutzplatte GKF für Röntgeneinrichtungen. Safeboard Strahlenschutzplatten werden in raumabschließenden Konstruktionen von Röntgeneinrichtungen zur Abschirmung der Strahlung eingesetzt.
Mehr zum Knauf Safeboard erfahren
Safeboard
  • Plattentyp:
    • DIN 18180 GKF
    • DIN EN 520 DF
  • Kartonfarbe: grau
  • Rückseitenstempel: rot
  • Gipskern: gelb

Unter diesen Bedingungen wird geprüft

Brandschutz im Trockenbau

Alle Produkte und Systeme werden uns sorgfältig geprüft und abgenommen. Die folgenden Bedingungen sind dafür ausschlaggebend:

  • Beflammung von einer Seite
  • Beschaffenheit der Unterkonstruktion auf der vom Feuer abgewandten Seite
  • Messung der Temperaturerhöhung auf der vom Feuer abgewandten Seite der jeweiligen Bekleidung

Weitere Informationen zum Brandschutz für Wand und Decke finden Sie im Knauf Brandschutzordner.

Produkte

Brandschutz in anderen Bereichen

  • Brandschutz mit Gipsputz

    Brandschutz mit Gipsputz

    Mehr über Brandschutz mit Gipsputzen
  • Brandschutz im Boden

    Brandschutz im Boden

    In der Regel ist jede Decke eines Raumes gleichzeitig Fußboden des darüber liegenden. Dementsprechend können Brände von beiden Seiten einwirken. Mehr über Brandschutz im Boden
  • Brandschutz bei WDVS

    Brandschutz bei WDVS

    Die wesentliche Aufgabe einer Gebäudefassade besteht darin, Mensch & Gebäude zu schützen. Das gilt nicht nur für Einflüsse, wie Kälte & Witterung, sondern auch im Fall eines Brandes. Mehr über Brandschutz bei WDVS
  • Brandschutz mit Knauf

    Brandschutz mit Knauf

    Der beste Schutz gegen Feuer ist effektiver, baulicher Brandschutz! Hierfür gibt es immer wieder neue Herausforderunge. Mehr zum Thema Brandschutz

Das könnte Sie interessieren

  • AbPs seit dem 01.01.2015

    AbPs seit dem 01.01.2015

    Hier finden Sie aktuelle Informationen zu den Brandschutz-Nachweisen. Mehr zu den ABPs
  • Brandschutz-Ordner

    Brandschutz-Ordner

    Finden Sie auf einen Blick wirtschaftliche Brandschutzsysteme, mit denen Sie Ihr Brandschutzkonzept realisieren können. Mehr zum Brandschutz-Ordner
  • Technische Auskünfte

    Technische Auskünfte

    Unser Knauf Direkt Team hilft Ihnen in den Bereichen Trockenbau, Putz/Stuck, Holzbau und Architektur kompetent weiter. Direkt zum TAS
  • Knauf Akademie

    Knauf Akademie

    In unserem praxisorientierten Lehrangebot vermitteln wir kreative Möglichkeiten und Leistungsfähigkeit moderner Bautechniken. Mehr zur Knauf Akademie