KnaufKnauf

Prüfzeugnisse

Allgemeine Bauaufsichtliche Prüfzeugnisse (ABP)

In den ABPs wird eine nach europäischen Normen durchgeführte Brandprüfung dokumentiert und beschrieben, in welchem Umfang (Anwendungsmöglichkeiten) das geprüfte System in der Praxis angewendet werden darf.

Weiter

FeuertrutzSonderdruck zum Umgang mit extrapolierten abP

Interview

FeuerTRUTZ sprach mit Dr. Jörg Hofmann, Fachanwalt für Baurecht, und Christoph Dorn, Gruppengeschäftsführer der Knauf Gruppe, über Änderungen bei der Ausstellung von allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen (abP) durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) sowie der Prüfstellen für die Erteilung allgemeiner bauaufsichtlicher Prüfzeugnisse.

Interview downloaden

Mit Knauf PLUS brennt nichts mehr an

Mit den zum 01. April 2014 in Kraft getretenen Änderungen bei den allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen können im Einzelfall Ergänzungen zu der geprüften und einer für Planer und Fachunternehmer konkret vorliegenden Bauaufgabe erforderlich werden.

Das PLUS von Knauf weist Ihnen in solchen Fällen den Weg zu regelkonformen und genehmigungsfähigen Lösungen.

Eine Aufforderung durch das DIBt an die Prüfstellen hat zum 01. April 2014 die Neuausstellung vieler allgemeiner bauaufsichtlicher Prüfzeugnisse (AbP) für Brandschutzkonstruktionen erforderlich gemacht. Grund hierfür war laut DIBt eine unzureichende Abstimmung zwischen den zuständigen Prüfstellen bezüglich einheitlicher Regelungen, den sogenannten „Beschlüssen zu erweiterten Anwendungen“.

Im Rahmen der ABP-Neuausstellungen zum 01. April 2014 wurden die Inhalte der bauaufsichtlichen Nachweise (ABPs) daher im Wesentlichen auf die geprüften Konstruktionen reduziert. Darüber hinaus wurden/werden nur Beschlüsse für erweiterte Anwendungen (Extrapolationen) berücksichtigt, die zwischen den zuständigen Prüfstellen und dem DIBt abgestimmt sind. Deshalb kann es jetzt in einzelnen Bereichen zu Einschränkungen des Anwendungsbereiches von AbPs kommen, die in den alten Nachweisen jahrelang angewendet und akzeptiert wurden.

Die Erklärung einer „nicht wesentlichen Abweichung“ wird aus diesem Grund sicherlich zunehmen.

An dieser Stelle greift das PLUS von Knauf

Das PLUS von Knauf zeigt Ihnen, wie im Einzelfall die Abweichung von „geprüfter“ zu „realer Bauaufgabe“ fundiert begründet werden kann. Das Plus von Knauf finden Sie an allen relevanten Stellen in den technischen Unterlagen.

Gemäß Musterbauordnung liegt eine Übereinstimmung mit dem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis dann vor, wenn von diesem „nicht wesentlich“ abgewichen wird.

Diese nicht wesentlichen Abweichungen bieten dem Fachunternehmer die Chance, die Nachweisführung regelkonform so zu ergänzen, dass die Angaben des AbPs nicht wesentlich erweitert, aber an die gegebenen Baurealitäten angepasst werden können. Eine solche „nicht wesentliche Abweichung“ bestätigt der Fachunternehmer mit seiner Übereinstimmungserklärung des Herstellers gemäß Landesbauordnung.

Bei der Beurteilung und Argumentation solcher Abweichungen unterstützt sie das PLUS von Knauf.

Auf Basis unsere technischen Bewertungen gehen wir davon aus, dass die gekennzeichneten Ausführungen als nicht wesentliche Abweichung bewertet werden können. Insoweit ist nach unserer Einschätzung für diese Ausführungen keine Zustimmung im Einzelfall erforderlich, sondern die Bestätigung der Übereinstimmung und der nicht wesentlichen Abweichung über die Übereinstimmungserklärung des Herstellers der Bauart, also des ausführenden Fachunternehmers, ausreichend.

Die dieser Einschätzung zugrundeliegenden Dokumente wie z.B. gutachterliche Stellungnahmen oder technische Beurteilungen, stellen wir Ihnen gerne zusammen mit dem Verwendbarkeitsnachweis zur Verfügung.

Da die Abgrenzung „wesentlich/nicht wesentlich“ nicht gesetzlich geregelt ist und daher von den zuständigen Bauaufsichtsbehörden uneinheitlich bewertet werden kann, empfehlen wir, dass das Vorliegen einer nicht wesentlichen Abweichung vor Bauausführung mit den für den Brandschutz verantwortlichen Personen und/oder Behörden abgestimmt wird.

Die oben beschriebene Situation hat keinen Einfluss auf die Qualität und Leistungsfähigkeit der Knauf Produkte und Systeme. Diese stehen Ihnen selbstverständlich in gewohnter Weise zur Verfügung.

Unten stehende Tabelle informiert Sie über den aktuellen Stand der Brandschutz-AbPs. Im Brandschutz-Ordner finden Sie die aktuellsten Unterlagen rund um das Thema Brandschutz.

Nachweise

Nachweis der Feuerwiderstandsklassen
In DIN 4102-4 / -22 sind Normkonstruktionen verschiedenster Ausführungen klassifiziert. Für Bauteile, die nicht durch die DIN 4102-4 beurteilt werden können, sind Nachweise in Form von Allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen (ABZ), Allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen (ABP) oder Zustimmungen im Einzelfall erforderlich. Die Beurteilung eines geprüften Bauteils gilt grundsätzlich nur für die geprüfte Konstruktion mit den dabei eingesetzten Produkten und Materialien.

Übergangsregeln und Gültigkeit bisheriger Nachweise nach deutscher Klassifizierung

Die europäischen Normen für die Prüfung, Bewertung und Klassifizierung zum Brandverhalten von Bauprodukten und Bauarten sind eine wichtige Voraussetzung für die Erstellung von harmonisierten europäischen Normen für Bauprodukte und europäische technische Zulassungen für die technische Spezifikation „Brandverhalten“. Da aber in absehbarer Zeit weder harmonisierte europäische Produktnormen noch europäische technische Zulassungen für die Mehrzahl der Bauprodukte erarbeitet sein werden, kann nach Vorliegen der Prüf- und Klassifizierungsnormen lediglich europäisch geprüft und klassifiziert werden. Die Verwendbarkeit wird jedoch weiterhin national geregelt.

In Deutschland gelten folgende Übergangsregeln:

  • 1. Das europäische Klassifizierungssystem steht gleichberechtigt neben dem bisherigen Klassifizierungssystem nach DIN 4102 (Beschluss der ARGEBAU).
  • 2. Mit der Parallelgeltung beider Klassifizierungssysteme besteht die Möglichkeit für Hersteller und Anwender Nachweise zum Brandverhalten oder zur Feuerwiderstandsfähigkeit entweder auf der Grundlage der DIN EN 13501 oder der DIN 4102 zu führen.
  • 3. Eine zeitliche Begrenzung der Geltungsdauer des bisherigen Systems der DIN 4102-Klassen ist z. Zt. nicht abzusehen.
  • 4. Die im bauaufsichtlichen Nachweisverfahren für Bauprodukte und Bausätze bisher verwendeten Nachweise für nichtgeregelte Bauprodukte (MBO, Fassung 10/2002) können gleichberechtigt mit nationaler oder europäischer Klassifizierung eingesetzt werden.
    • Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen (ABZ)
    • Allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnisse (ABP)
    • Zustimmung im Einzelfall (ZiE)

  • 5. Voraussetzung für einen Zugang in die Mitgliedsländer der EU ist die CE- Kennzeichnung; für diese ist der brandschutztechnische Nachweis nach europäischer Klassifizierung durchzuführen und das Bauprodukt / Bauteil nach harmonisierter Bauproduktnorm oder europäisch technischer Zulassung einzusetzen.

Daraus ist abzuleiten:

Da beide Klassifizierungssysteme gleichberechtigt gültig sind, ist es noch wichtiger als bisher, dass der Planer die Ausschreibungen zweifelsfrei vornimmt. Zweifelsfrei bedeutet, in den Ausschreibungen in Deutschland die bauaufsichtlichen Anforderung für die erforderliche Feuerwiderstandsfähigkeit der Bauteile, also

  • feuerhemmend oder
  • hochfeuerhemmend oder
  • feuerbeständig

mit Bezug auf die jeweilige Landesbauordnung (gegenüber der europäischen Normung zusätzliche Anforderungen an das Brandverhalten der verwendeten Baustoffe) und gegebenenfalls mit zusätzlichen Anmerkungen wie z. B.

  • feuerbeständig mit nur nichtbrennbaren Baustoffen oder
  • Brandwand

zu verwenden.

Alle ABPs für Brandschutz von Knauf

Nr. Konstruktion Kurzbeschreibung ABP Nummer Gültig bis
1 Brandschutzbekleidungen Holzstützenbekleidungen F60B bis F90B P-3082/0729 MPA BS 03.12.2019
2 Brandschutzbekleidungen I-Kanäle I30 bis I120 P-3332/1081-MPA BS 20.10.2018
3 Brandschutzbekleidungen E-Kanäle E30-E90 P-3083/0739 MPA BS 20.10.2018
4 Brandschutzbekleidungen Cubo F30 und F90 Begrenzung von Rettungswegen abZ Z-19.13-2032 01.09.2016
5 Brandschutzbekleidungen Holzbalkenbekleidung F30B bis F90B P-3497/3879 MPA BS 28.06.2017
6 Brandschutzbekleidungen Stahl-Stützenbekleidung F30 bis F180 P-3067/071/12-MPA BS 19.07.2017
7 Brandschutzbekleidungen Stahl-Trägerbekleidung F30 bis F180 P-3069/073/12-MPA BS 19.07.2017
8 Dachgeschossbekleidungen Dachgeschoss-Systeme F30 bis F90 P-SAC-02/III-726 17.12.2019
9 Metallständerwände Leichte Trennwände F30 bis F120 P-3310/563/07 MPA BS 19.02.2019
10 Metallständerwände Brandwand P-3391/170/08-MPA BS 17.09.2018
11 Metallständerwände Wohnbauwände F90 P-3202/2028 15.12.2019
12 Metallständerwände Hochfeuerhemmende Trennwand EI60-M P-3056/312/11-MPA BS 24.07.2017
13 Schachtwände Schachtwand F30, F60, F90
Einfach- und Doppelständerwerk
P-3393/172/08-MPA BS 13.12.2019
14 Schachtwände Schachtwand mit Riegelwerk P-3969/2222-MPA BS 17.03.2019
15 Schachtwände Schachtwand F90 mit UW-Doppelprofil P-3320/194/09-MPA BS 12.06.2019
16 Revisionsklappen Revisionsklappen in Decken F30 P-MPA-E-10-015 22.02.2016
17 Revisionsklappen Revisionsklappen in Decken F90 P-MPA-E-10-014 14.03.2017
18 Revisionsklappen Revisionsklappen in Massivwänden P-3295/2366-MPA BS beantragt, steht noch aus
19 Holzbalkendeckenbekleidungen Holzbalkendecken-Systeme REI60 und K"2"60 P-SAC 02/III - 393 08.05.2019
20 Holztafelbau-Wände Tragende Holzständerwände F30 bis F90 P-3658/8033 MPA BS 19.02.2019
21 Holztafelbau-Wände Gebäudeabschlusswand F90/F30 P-3773/5491 MPA BS 17.02.2019
22 Holztafelbau-Wände Holztafelbau-Wand REI60 und K"2"60 P-SAC 02/III - 392 08.05.2019
23 Holzbalkendeckenbekleidungen Holzbalkendecken-Systeme F30 bis F90 - Neubau/Altbau P-SAC-02/III-725 17.12.2019
24 Plattendecken allein Freitragende Decke F30 von unten oder oben P-3964/2172 MPA BS 11.12.2019
25 Plattendecken allein Freitragende Fireboard-Decke F90 von unten / F90 von unten und von oben P-3085/3824 MPA BS 12.11.2019
26 Plattendecken allein Plattendecken F30 von unten und von oben P-2100/199/15-MPA BS 31.12.2019
27 Plattendecken allein Plattendecken F90 von unten und von oben P-3400/4965-MPA BS 31.12.2019
28 Plattendecken allein Knauf Cleaneo Akustik Freitragende Decke F30 von unten und von oben P-SAC 02/III-510 03.02.2016
29 Plattendecken allein Freitragende Decke F60 von unten und von oben P-SAC 02/III-511 31.05.2016
30 Plattendecken unter Rohdecke Plattendecken unter Rohdecken Bauart I bis III F30 bis F90 P-3155/3992-MPA BS 23.11.2019
31 Plattendecken unter Rohdecke Fireboard Trapezblechdecken-Bekleidung F30 bis F90 P-3962/2152 MPA BS 09.11.2019
32 Plattendecken unter Rohdecke Fireboard Trapezblechdach-Bekleidung F30 bis F90 P-3059/3322-MPA BS 09.11.2019
33 Boden-Systeme Fertigteilestrich-Systeme Brio F60 bis F90 von oben P-3103/9975 MPA BS 23.03.2019
34 Boden-Systeme Fließestrich mit Hohlboden-System Camillo F30 P-MPA-E-03-040 27.03.2019

Prüfzeugnis anfordern

Fordern Sie die aktuell gültigen ABPs für ihre Baustelle an.

ABPs anfordern

Übereinstimmungserklärung

Laden Sie das Formular der Übereinstimmungserklärung des Herstellers des Bauteils herunter und füllen Sie es für Ihr Bauvorhaben aus.

Übereinstimmungserklärung downloaden

Das könnte Sie interessieren

  • Brandschutz im Trockenbau

    Brandschutz im Trockenbau

    Knauf hält für jede Anwendung im Gebäudeinneren passende Lösungen mit hervorragenden Brandschutzeigenschaften bereit. Mehr zum Brandschutz im Trockenbau
  • Brandschutz-Ordner

    Brandschutz-Ordner

    Finden Sie auf einen Blick wirtschaftliche Brandschutzsysteme, mit denen Sie Ihr Brandschutzkonzept realisieren können. Mehr zum Brandschutz-Ordner
  • Technische Auskünfte

    Technische Auskünfte

    Unser Knauf Direkt Team hilft Ihnen in den Bereichen Trockenbau, Putz/Stuck, Holzbau und Architektur kompetent weiter. Direkt zum TAS
  • Knauf Akademie

    Knauf Akademie

    In unserem praxisorientierten Lehrangebot vermitteln wir kreative Möglichkeiten und Leistungsfähigkeit moderner Bautechniken. Mehr zur Knauf Akademie