KnaufKnauf

RaumtemperierungSo fühlen Sie sich rundum wohl.

Flächentemperierung für optimale Behaglichkeit

Unsere Wohlfühltemperatur liegt zwischen 19 und 25° Celsius. Wird es wärmer oder kühler leiden Aktivität und Wohlbefinden. Daher werden in Gebäuden zunehmend Flächentemperiersysteme eingesetzt. Ob zur Kühlung von Büroräumen über Deckensysteme, als Fußbodenheizung oder als Wand-Temperiersysteme – sie sorgen für optimale Behaglichkeit. Angenehm kühle Räume auch an heißen Sommertagen sind mit Latentwärmespeichern auch ohne Klimaanlage möglich.

Was Sie wissen sollten

Energiesparen leicht gemacht

Raumtemperierung

Flächentemperiersysteme für Wand, Fußboden oder Decke erzeugen bei gleichmäßiger Oberflächentemperatur ein angenehmes Raumklima. So ergibt sich eine Energieeinsparung von bis zu 12% gegenüber Radiatoren. Flächenheizsysteme entfalten in Verbindung mit hoch wärmeleitfähigen Knauf Komponenten ihre volle Leistung.

Klare Vorteile:

  • Effektiver wärmen im Winter und kühlen im Sommer
  • Behagliches Raumklima durch Strahlungswärme

Systeme mit Latentwärmespeicher für Decke und Wand bieten sommerlichen Wärmeschutz und halten Räume auch an heißen Tagen angenehm kühl.

Immer perfekt temperiert

Raumtemperierung

Der Fußboden ist ideal für ein flächiges Temperiersystem: Im Winter wird die sanfte und gleichmäßige Strahlungswärme großflächig an die Raumluft abgegeben und im Sommer kann über das gleiche System gekühlt werden. Lösungen für Fußboden-Temperierungen gibt es sowohl für Neubauten, wie auch für Sanierungen.

Für den Neubau bieten sich Heizestriche mit Knauf Fließestrichen an, für die Sanierung trockene Systeme mit Knauf Fertigteilestrich Brio und GIFAfloor UB Klima oder dünnschichtige Heizestriche mit Knauf Nivelliermassen.

Ihre Vorteile

Raumtemperierung

Der Fußboden ist ideal für ein flächiges Temperiersystem: Im Winter wird die sanfte und gleichmäßige Strahlungswärme großflächig an die Raumluft abgegeben und im Sommer kann über das gleiche System gekühlt werden.

Ein Heizestrich besitzt im Gegensatz zu normalen Heizkörpern eine große Heizfläche, die über den gesamten Grundriss reicht. Hierdurch kann die Heizung mit niedrigerer Vorlauftemperatur betrieben werden. Darüber hinaus kann durch die gleichmäßige Beheizung des Raumes ohne Verlust von Komfort die Raumluft in der Regel 2K niedriger liegen, als in Räumen, die mit Heizkörper beheizt werden.

Vorteile einer Flächentemperierung sind:

  • Angenehmeres Raumklima
  • Niedriger Energieverbrauch

Lösungen für Fußboden-Temperierungen gibt es sowohl für Neubauten, wie auch für Modernisierungen und Sanierungen. Als Kooperationspartner im Bereich Heizen und Kühlen steht uns die Firma Uponor mit ihren Lösungen kompetent zur Seite. Im Bodenbereich mit Klett-, Tacker- oder Noppensystemen, System Siccus (für Fertigteilestrich) und weiteren Systemen für Wände und Decken.

Neubau

Raumtemperierung

Für den Wohnungsbau Neubau bieten sich Fertigteilestriche wie Knauf Brio und vor allem Heizestriche mit Fließestrich an. Knauf Fließestriche bieten dabei besondere Vorteile:

  • Hohe Wärmeleitfähigkeit, besonders bei FE 80 Allegro
  • Gute Rohrummantelung und damit beste Wärmeübertragung bei Nassverlegung
  • Geringe Estrichdicke (Rohrüberdeckung 35 mm für Wohnungsbau)
  • Kurze Aufheizzeiten
  • Trockenheizen sofort nach Einbringen ohne technologische Pause bei Einsatz von FE 25 A tempo möglich
  • FE Eco, der Wärmepumpenestrich, speziell entwickelt für Fußbodenheizsystemen, die keine hohen Vorlauftemperaturen erzeugen können (z. B. bei Einsatz von Wärmepumpen)

Ergebnis: Aufgrund der hohen Wärmeleitfähigkeit, des optimalen Rohrkontaktes und der geringeren erforderlichen Rohrüberdeckung lassen sich Calciumsulfat-Fließestriche schneller Aufheizen, als konventionelle Zementestriche. Dies erhöht den Wohnkomfort und senkt den Energieverbrauch.

Fließestriche sind ausführbar als Heizestrich nach DIN 18560-2 in der Bauart A (Heizrohre auf Dämmung) oder Bauart B (Heizrohre bündig in Dämmung).
Besitzen Dämmplatten eine Aluminiumbeschichtung, muss diese z.B. mit Folie oder einer weiteren Beschichtung vor einem direkten Kontakt mit dem Estrichmörtel geschützt sein, da zwischen Aluminium und dem alkalischen Wasser des Estrichmörtels eine chemische Reaktion entsteht. Auch ungeschützte Metall-Heizrohre im Fließestrich werden im Allgemeinen nicht empfohlen.

Im Bürobau kommen Hohlbodensysteme mit Heiz- und Kühlebene zum Einsatz. Knauf Holbodensysteme zum Heizen und Kühlen bestehen aus hochfesten GIFAfloor FHB Gipsfaserelementen, die ein- oder zweilagig ausgeführt werden können und einer zusätzlichen Lage GIFAfloor UB Klima als eingefräste Gipsfaserelemente, die die Heiz- und Kühlebene darstellen. Das große Plus an diesen Systemen ist die schnelle Reaktionszeit durch direkt unter der Oberfläche integrierte Warmwasser-Heizleitungen. So kann die Wärme direkt über den Bodenbelag an den Raum abgegeben werden.

Hier finden Sie unsere Fließestriche

Sanierung

Für die energetische Bodensanierung werden bevorzugt Systeme eingesetzt, die entweder besonders dünnschichtig sind, da man platzsparend auf vorhandenen Estrichkonstruktionen aufbauen möchte. Oder Systeme, die besonders schnell eingebaut werden können, um nur kurze Ausfallzeiten zu haben.

Eine Fußbodenheizung mit geringem Aufwand nachrüsten ist mit dünnschichtigen Fußboden-Temperiersystemen ab nur 16 mm Aufbauhöhe möglich. Auf dem bestehenden, tragfähigen und vorbereiteten Untergrund werden Noppenfolien-Elemente wie das System Minitec von Uponor aufgebracht und mit Knauf Gipsausgleichsmassen N 430 und N 440 oder zementär mit N 340 vergossen. Auch eine zusätzlicher Trittschallverbesserung ist als Konstruktion auf Dämmschicht mit Knauf N 440 möglich.

Geht es um eine zeitsparende Bodensanierung mit Fußbodentemperierung, kommen Fertigteilestrich – auch Trockenestriche genannt –auf Fußbodenheizsystemen der Bauart B (Uponor Siccus) zum Einsatz. Eine besondere Lösung mit Fertigteilestrich zum Heizen und Kühlen stellen die GIFAfloor UB Klima Elemente dar. Dies sind vorgefräste Gipsfaserelemente, in denen das Heizrohr verlegt und die offenen Fräsungen mit der Füllmasse GF bündig verfüllt werden. Diese Elemente werden vollflächig aufliegend wie ein Fertigteilestrich verlegt oder als zusätzliche Ebene auf dem trockenen Hohlbodensystem GIFAfloor Klima.

Hier finden Sie unser Fertigteilestrichsortiment

Heiz- und Kühlsysteme in Knauf Maschinenputzen

Raumtemperierung
  • Raumtemperierung
  • Raumtemperierung

Wandflächenheizungen sind Systeme, die vor allem in Verbindung mit modernen Wärmeerzeugungstechniken enorme Vorteile bieten. Als Niedrigtemperaturheizungen sind sie besonders energieeffizient und ermöglichen die Nutzung großer Flächen des Raumes für die Beheizung.

Der besondere Vorteil aber besteht darin, dass durch die erheblich geringere Temperaturdifferenz der Heizfläche zu Raumluft kaum Luftströme entstehen. Das Staubaufkommen ist somit deutlich geringer. Durch die Strahlungswärme herrschen im gesamten Raum angenehme, gleichmäßige Temperaturen, was für eine behagliche Wohnatmosphäre und ein gesundes Raumklima sorgt. Auch aus gestalterischer Sicht bieten diese Heizsysteme einen entscheidenden Vorteil, da das Raumbild frei von störenden Heizkörpern bleibt. So lassen sich die Anforderungen an maximale Behaglichkeit bei minimalen Investitions- und Betriebskosten erfüllen.

Ob nun als Wandflächenheizung in Wohnräumen, als Deckenkühlsystem in Büros oder als Bauteiltemperiersystem in Museen, meist werden diese Systeme in die Putzschicht integriert. Gut eignen sich unter anderem Gipsputze, wie z.B. Knauf MP 75 G/F. Durch die hohe Wärmeleitfähigkeit der Knauf Gipsputze wird die Wärme ohne Verluste in die gesamte Putzschicht übertragen und strahlt so vollflächig in den Raum.

Außerdem verfügen Knauf Gipsputze über die passende Verarbeitungskonsistenz und schwindfreies Abbinden. Die plastische Mörtelkonsistenz und das Spritzbild bei maschineller Verarbeitung ermöglichen die vollständige, blasenfreie Einbettung des Temperiersystems. Durch das schwindfreie Abbinden ist das einlagige Einputzen von Systemen auch mit großen Rohrdurchmessern problemlos machbar. Putzstärken von 40 - 50 mm sind so rationell und sicher realisierbar.

Diese Vorteile liegen auf der Hand:

  • Blasenfreie Einbettung der Rohrleitungen
  • Hohe Schichtdicken einlagig realisierbar
  • Schwindfreies Abbinden
  • Optimale Temperaturverteilung
  • Hohe Kühlleistung
  • Geeignet auch für häusliche Feuchträume
  • Wasserdampfdurchlässig, hautverträglich – ideal für ein gesundes Wohnklima
  • Oberflächen sind glätt- und strukturierbar
  • Tapezier- , flies- und streichbar

Temperierung von Räumen

Raumtemperierung
  • emco
  • emco
  • emco

Kühldecken werden insbesondere zur Temperierung von Büroräumen, Einkaufszentren oder Restaurants eingesetzt. Die Kühldecke wird dabei von kühlem Wasser durchströmt, wobei übliche Vorlauftemperaturen zwischen 16°C und 18 °C liegen. Die warme Raumluft steigt zur Decke auf, gibt dort die Wärme an die Kühldecke ab und die abgekühlte Luft sinkt in den Raum zurück.

Durch die Strahlungskühlung herrschen im gesamten Raum angenehme, gleichmäßige Temperaturen. Im Gegensatz zu klassischen Klimaanlagen entstehen dabei kaum Luftströme. So wird Zugluft vermieden und das Staubaufkommen ist deutlich geringer – das sorgt für eine behagliche Atmosphäre und ein gesundes Wohlfühlklima.

Mit Knauf Gipsplatten lassen sich hochleistungsfähige Kühldeckensysteme mit gelochter oder geschlossener Oberfläche herstellen. Diese werden in Form einer Deckenbekleidung direkt als Unterdecke drucksteif an der Rohdecke befestigt.

Bildmaterial: © emco Bau- und Klimatechnik GmbH, Lingen

Kühldecken mit Kapillarrohrmatten auf Gipsplatten

Raumtemperierung

Bei Kühldecken mit Kapillarrohrmatten auf Gipsplatten werden die Matten straff ohne Überlappung mit speziellen Heftklammern direkt an der Gipsplattendecke befestigt. Die drucksteif ausgeführte Unterkonstruktion für die abgehängte Gipsdeckenplatte muss dabei für die zusätzliche Belastung durch den Nassputz ausgelegt sein. Aussparungen für Lampen und Lüftungsgittersind durch auseinanderziehen der Kappillaren bis zu einem Durchmesser von ca. 150 mm herstellbar.

Anschließend wird die Decke, einschließlich Kappillarrohrmatten, mit Knauf MP 75 L oder MP G/F (Schichtdicke ca. 10 mm) verputzt und die Oberfläche nach geforderter Qualitätsstufe und gewünschter Struktur fertiggestellt. Die plastische Mörtelkonsistenz und das Spritzbild dieses Gipsputzes sorgen für eine vollständige, blasenfreie Einbettung der Kappillarrohre.

Weitere Verarbeitungshinweise zum Verputzen von Kühldecken finden Sie in der Broschüre P10 Knauf Gipsputze - Verarbeitungstechnik .

Es funktioniert. Ab 23°C. Comfortboard 23 hält an warmen Tagen kühl.

Raumtemperierung

Die Vorteile

  • Optimiert die Raumtemperatur durch aktive Klimaregulierung
  • Vermeidet oder verringert den Einsatz von Klimageräten
  • Schafft Behaglichkeit
  • Bietet in der Verarbeitung alle Vorteile von Knauf Gipsplatten
  • Funktioniert wartungsfrei ein Leben lang

Die Sommerzeit hat viele schöne Seiten, aber gelegentlich macht uns die Temperatur zu schaffen. Unsere Wohlfühltemperatur liegt zwischen 19 und 25° Celsius. Wird’s wärmer, leiden Aktivität und Wohlbefinden. Genau dann tritt Comfortboard 23 von Knauf in Aktion. Knauf Comfortboard 23 hat eine raffinierte Eigenschaft. Bei steigenden Temperaturen wird ein in der Platte enthaltenes Speichermedium aktiv, absorbiert die Wärme und hält so die Raumtemperatur im Wohlfühlbereich. Wenn die Temperatur nachts sinkt, gibt Knauf Comfortboard 23 die gespeicherte Wärme wieder ab. Sie kann durch Nachtlüftung regeneriert oder durch aktive Klimaregulierung energiesparend heruntergekühlt werden. Damit ist sie gerüstet, um am folgenden Sommertag wieder Wärme aufzunehmen. Das ist echte Nachhaltigkeit, denn Knauf Comfortboard 23 funktioniert energieneutral. Jeder mit Knauf Comfortboard 23 ausgestattete Raum wertet Gebäude wirtschaftlich und ökologisch auf und schafft ein Plus an Lebensqualität.

Wärmeregulierend, aber nur 12,5mm stark

Raumtemperierung

Eine Knauf Comfortboard 23 erreicht die gleiche Wärmespeicherkapazität wie z.B. 135 mm Wärmedämmziegel oder 80 mm Kalksandstein oder eine 100 mm Holzwolle-Platte. Die leichten Funktionsbauelemente von Knauf Comfortboard 23 sind mit einer Stärke von nur 12,5 mm wesentlich effektiver. Die Comfortboard 23 hat je Millimeter Plattendicke eine Speicherkapazität von ca. 19 kJ/m2 (bei 3K Temperaturspreizung). Kalksandstein liegt im Vergleich bei etwa 3 kJ/m2 und Wärmedämmziegel bei 1,8 kJ/m2. Die Knauf Comfortboard 23 ist ein Latentwärmespeicher für nachhaltiges Temperaturmanagement, gleicht optisch aber einer normalen Gipskartonplatte und ist genauso einfach zu verarbeiten. Dieser effektive Baustoff kann auch ohne weiteres mit konventionellen Trockenbaustoffen kombiniert werden. Planbar und effizient – als Grundlage für perfekte Innenraumgestaltung, mit den vielen bekannten Möglichkeiten des hochwertigen Trockenbaus. Knauf Comfortboard 23 wird vorzugsweise an der Decke installiert. Um den Wirkungsgrad zu erhöhen empfiehlt es sich, die Platte zusätzlich auch an Wänden einzusetzen. Denn je grösser die Fläche, desto besser die Wohlfühlwirkung

Keine Zauberei, sondern mikroskopische Rafinesse

Raumtemperierung

Knauf Comfortboard 23 ist ein Latentwärmespeicher. Das Plattenmaterial enthält mikroskopisch kleine Micronal® PCM(= Phase Change Material)-Perlen mit einem Kern aus Wachs, die als Speichermedium dienen. Bei einer Temperatur von 23° Celsius werden die Micronal® PCM-Perlen aktiv und ihr Kern schmilzt. Bei dieser Phasenumwandlung wird Wärme aufgenommen und über längere Zeit absorbiert. Die Temperaturspitzen werden gekappt und die Raumtemperatur reduziert sich um einige Grad Celsius (flächenabhängig). Fällt die Raumtemperatur wieder, läuft der Vorgang umgekehrt ab. Der Kern der PCM-Perlen kühlt ab, erstarrt und ist wieder bereit, die nächste Temperaturspitze aufzunehmen. Durch dieses Prinzip leistet Knauf Comfortboard 23 täglich aktives Temperaturmanagement. Eine Funktion die – ohne die geringste Wartung – ein Leben lang erhalten bleibt.

Sie möchten die Comfortboard 23 in Ihrer Gebäudeplanung integrieren?

Raumtemperierung

Wir unterstützen Sie gerne, sprechen Sie uns an.

Knauf Comfortboard 23 sollte möglichst frühzeitig in das Energiekonzept der Gebäudeplanung einbezogen werden. Jedes Objekt ist individuell und muss entsprechend differenziert betrachtet werden, daher empfehlen wir die Beratung durch einen Bauphysiker. Bei einer wirtschaftlichen Betrachtung sind folgende Faktoren wichtig:

  • Einsparung beim Invest in eine Klimaanlage
  • Einsparung beim Energieverbrauch sowie im Bereich Wartung der Klimaanlage
  • Erhöhung des Komfortbefindens im Gebäude und damit Steigerung des Gebäudewertes, ein Gebäudeleben lang

Bitte beachten Sie, dass gem. der Honorarordnung die Möglichkeit besteht, bei den anrechenbaren Kosten Teile der Baukonstruktion als technische Ausrüstung anzusetzen. Eine PCM-Lösung kann also auch vom TGA-Planer als Bestandteil seines Gewerkes abgerechnet werden. Wenn Sie mit einem Bauphysikprogramm (Wufi, TRNSYS, TAS etc.) arbeiten, stellen wir Ihnen die erforderlichen Daten unter dem Link Comfortboard 23 Temperatur- und Enthalpiewerte zur Verfügung.

Detailblatt "Knauf Comfortboard 23"
Ergänzung zum technischen Blatt K763.de: Datensatz zur thermischen Simulation einschließlich sensibler Wärmekapazität

Aus unserer Produktpalette

  • Cleaneo Akustik Thermoboard
    Cleaneo Akustik Thermoboard Gelochte Gipsplatte mit guter Wärmeleitfähigkeit für schallabsorbierende Heiz- und Kühlsysteme 
  • Cleaneo Akustik Thermoboard Plus
    Cleaneo Akustik Thermoboard Plus Gelochte Gipsplatte mit bester Wärmeleitfähigkeit für schallabsorbierende Heiz- und Kühlsysteme 
  • Comfortboard 23 GKB
    Comfortboard 23 GKB Gipsplatte mit Latentwärmespeicher für nachhaltiges Temperaturmanagement  
  • FE Eco
    FE Eco Der Wärmepumpenestrich für Fußbodenheizungen im Niedertemperaturbereich CAF-C25-F5  
  • MP 75
    MP 75 Der Klassiker zum Glätten (nur regional verfügbar) 
  • MP 75 Diamant
    MP 75 Diamant Mit erhöhter Oberflächenhärte und Druckfestigkeit 
  • MP 75 F
    MP 75 F Gips-Kalk-Putz zum Filzen (nur regional verfügbar) 
  • MP 75 G/F-Leicht
    MP 75 G/F-Leicht Ergiebiger Gips-Kalk-Putz zum Glätten und Filzen 
  • MP 75 GP
    MP 75 GP Kalk-Gips-Grundputz (nur regional verfügbar) 
  • MP 75 L
    MP 75 L Besonders ergiebig zum Glätten 
  • MP 75 L-F
    MP 75 L-F Ergiebiger Gips-Kalk-Putz zum Filzen (nur regional verfügbar) 
  • N 340
    N 340 Zementgebundene Bodenausgleichsmasse von 5 bis 40 mm 
  • N 430
    N 430 Gipsgebundene Bodenausgleichsmasse von 2 bis 30 mm 
  • N 440
    N 440 Gipsgebundene Bodenausgleichsmasse von 10 bis 40 mm 
  • Thermoboard GKF
    Thermoboard GKF Gipsplatte mit guter Wärmeleitfähigkeit für Heiz- und Kühlsysteme 
  • Thermoboard Plus GKF
    Thermoboard Plus GKF Gipsplatte mit bester Wärmeleitfähigkeit für Heiz- und Kühlsysteme 

Knauf Systeme

  • Flächenhohlboden als Heizestrich
    Flächenhohlboden als Heizestrich Knauf Flächenhohlboden zum Heizen und Kühlen sind schnell verarbeitbare Gipsfaserelemente auf Metallstützen. 
  • Holzständerwände
    Holzständerwände Montagewände mit Unterkonstruktion aus Holzständern, -rähm und -schwelle und beidseitiger Beplankung aus Gipsplatten 
  • Knauf Fertigteilestrich-Systeme
    Knauf Fertigteilestrich-Systeme Knauf Fertigteilestrich-Systeme bestehen aus hochwertigen monolithischen Gipsfaser-Elementen oder mehrschichtigen Spezialgipsplatten.  
  • Knauf Fließestrich-Systeme
    Knauf Fließestrich-Systeme Knauf Fließestrich-Systeme werden als Verbundestrich, Estrich auf Trennschicht, Estrich auf Dämmschicht, als Heizestrich oder als Hohlboden genutzt. 
  • Knauf Freitragendes System GIFAfloor LBS
    Knauf Freitragendes System GIFAfloor LBS Das freitragende System GIFAfloor LBS Gipsfaserelemente werden linienaufgelagert auf Tragkonstruktionen wie Holzbalken oder Stahlträgern aufgebracht. 
  • Knauf Hohlboden-System Camillo
    Knauf Hohlboden-System Camillo „Nasses“ Hohlboden-System aus Knauf Fließestrich FE 80 Allegro, Knauf Schrenzlage und Knauf Schalungselementen auf Hohlbodenstützen. 
  • Knauf Hohlbodensysteme GIFAfloor FHB
    Knauf Hohlbodensysteme GIFAfloor FHB "Trockenes" Hohlboden-System aus hochfesten GIFAfloor Gipsfaserelementen auf Hohlbodenstützen. 
  • Knauf Plattendecken
    Knauf Plattendecken Deckenbekleidungen (direkt befestigt) und Unterdecken (abgehängt) 
  • Metallständerwände
    Metallständerwände Montagewände mit Unterkonstruktion aus Stahlblechprofilen und beidseitiger Beplankung aus Gipsplatten 

Das könnte Sie interessieren

  • Download-Center

    Download-Center

    Alle wichtigen Informationen von technischen Blätter bis hin zu CAD Details finden Sie hier zum Download. Download-Center öffnen
  • Knauf Akademie

    Knauf Akademie

    In unserem praxisorientierten Lehrangebot vermitteln wir kreative Möglichkeiten und Leistungsfähigkeit moderner Bautechniken. Mehr zur Knauf Akademie
  • Technische Auskünfte

    Technische Auskünfte

    Unser Knauf Direkt Team hilft Ihnen in den Bereichen Trockenbau, Putz/Stuck, Holzbau und Architektur kompetent weiter. Direkt zum TAS
  • Häufig gestellte Fragen

    Häufig gestellte Fragen

    Ihnen brennt eine Frage unter den Nägeln? Häufig gestellte Fragen, sogenannte FAQs, können eine erste Antwort darauf geben. Zu den FAQs