KnaufKnauf

Schallschutz im Trockenbau

Pocket Kit SIlentFür höchste Ansprüche

Knauf Schallschutzlösungen sind gegenüber Massivbaukonzepten klar im Vorteil. Sie erzielen trotz geringerer Wanddicke gleichen oder besseren Schutz vor Lärm. Dabei sind sie perfekt aufeinander abgestimmt und einfach zu verarbeiten.

Als Marktneuheit neben den bewährten Knauf Diamant und Knauf Silentboard gibt es jetzt die Pocket Kit Silent. Sie ist die Lösung für den Einsatz von Schiebetüren mit Holzblatt in schallsensiblen Bereichen.

Weitere Highlights

  • Knauf Diamant – erste Wahl im hochwertigen Trockenbau

    Knauf Diamant –1. Wahl im hochwertigen Trockenbau

    Knauf Diamant löst alle Anforderungen des Trockenbaus mit nur einer Platte. Sie ist hart im Nehmen und extrem vielseitig – das hat sich bewährt. Mehr erfahren
  • Knauf Silentboard – für besten Schallschutz

    Knauf Silentboard – für besten Schallschutz

    Silentboard-Systemkonstruktionen stehen für planungssicheren Schallschutz im Neubau oder bei der Modernisierung. Mehr erfahren

3 Schallschutz-Profis. Klasse vereint.

Knauf Pocket Kit Silent

In einer Knauf Trockenbau-Konstruktion erzielt Pocket Kit Silent ein Schalldämmmaß von ≥ 32 dB. Dies entspricht der Schallschutzklasse 2 (SSK2) nach VDI-Richtlinie 3728.

Die Vorteile der Knauf Pocket Kit Silent
  • Komplettes Set – nur das passende Türblatt dazu
  • Schnell und sicher
  • Montage durch eine Person
  • Spachtellaibung und Dichtungsrahmen inklusive

Knauf Pocket Kit Silent ist die perfekte Schallschutzlösung für Schiebetüren im Gewerbebau wie in Büros, Arztpraxen oder Hotels, aber auch im privaten Bereich.

Die Technik der Knauf Pocket Kit Silent
Die Technik der Knauf Pocket Kit Silent
  • Türblattbreiten: 735 mm, 860 mm und 985 mm
  • Türblatthöhen: 1985 mm und 2110 mm
  • Türblattstärke: max. 40 mm
  • Ständerwerk in CW100 – doppelte Beplankung
  • Beidseitge (Anschlag/Tasche) Dichtungsebenen auf der Tür und Schall-Ex-Dichtungen im Sturz-/und Bodenbereich
  • Türschwelle für eine ebene Dichtungsfläche im Bodenbereich
  • Anschläge bei eingebauter Tür einstellbar

Knauf Diamant – erste Wahl im hochwertigen Trockenbau

Knauf Diamant – erste Wahl im hochwertigen Trockenbau

Im System ermöglicht Knauf Diamant eine besonders stabile Bauweise. Ob als Metallständerwand, als Decke, im Holzrahmenbau, bei Außenwandkonstruktionen, als Raum im Raum oder Dachgeschoßbekleidung, Knauf Diamant erfüllt höchste Ansprüche.

Dafür steht Knauf Diamant:
  • Diamant für Schallschutz
    Schallschutzverbesserung gegenüber Standardlösungen von 6–10 dB, bis hin zu Spitzenwerten von 70 dB.
  • Diamant für Brandschutz
    Nicht brennbar – GKFI nach DIN 18180, Baustoffklasse A2.
  • Diamant für Stabilität
    Besonders robust gegen mechanische Belastung von der Seite oder von unten.
  • Diamant für Feuchträume
    Imprägniert nach DIN 18180.

Knauf Hohlraumdübel Hartmut
Tipp: Knauf Hohlraumdübel Hartmut – da hängt richtig was dran

Knauf Diamant und Knauf Hohlraumdübel Hartmut – da hängt richtig was dran!

Kleinere Gegenstände lassen sich bereits mit der passenden Schraube sicher befestigen. Für schwere Fälle kommt der Knauf Hohlraumdübel „Hartmut“ zum Einsatz – ganz einfach und ohne Spezialwerkzeug, für Lasten bis 65 kg pro Dübel.

Mehr zum Knauf Hohlraumdübel Hartmut erfahren

Knauf Silentboard – für besten Schallschutz

Knauf Silentboard – für besten Schallschutz

Hervorzuheben ist der Einsatz der Knauf Silentborad im Bestand – zum Beispiel bei der Ertüchtigung bestehender Wandkonstruktionen im Massiv- oder Trockenbau, zur Optimierung von Wohnungstrennwänden oder zur Aufrüstung von Holzbalken- und Wohnungstrenndecken.

Die außergewöhnlichen Leistungsmerkmale machen die Silentboard-Platten zum Problemlöser für alle Schallschutzfragen.

Knauf Silentboard
Die Vorteile
  • erhöhter Schallschutz bei geringerer Wandstärke
  • besonders hohe Schallschutzleistung durch biegeweichen Kern und gesteigerte flächenbezogene Masse
  • schlanke Wandaufbauten
  • erhöhte Leistungsfähigkeit im tieffrequenten Bereich
  • Feuerschutzplatte GKF nach DIN 18180 für erhöhten Brandschutz
  • einfache Verarbeitung und hohe Gestaltungsvielfalt

Für jede Schallschutzklasse die die richtige Lösung

Knauf Diamant
Knauf Diamant

Knauf Diamant steigert die Schallschutzleistung, ist extrem robust, feuchtraumgeeignet und erfüllt ideal Brandschutzanforderungen.

Die Platte steht für bestes Preis-Leistungs-Verhältnis im anspruchsvollen Wohnbau.

Mehr zum Produkt Knauf Diamant erfahren

Knauf Diamant kombiniert mit Knauf Silentboard
Knauf Diamant kombiniert mit Knauf Silentboard

Die 150 mm dicke Wand wird um 4 dB aufgerüstet.

Der Wandaufbau ist immer dann die erste Wahl, wenn schlanke Aufbauten mit höchstem Schallschutz gefordert sind.

Mehr zu den Produkten Knauf Diamant und Knauf Silentboard erfahren

Knauf Silentboard mit MW-Profil
Knauf Silentboard mit MW-Profil

Schallschutz auf Spitzenniveau

Durch die spezielle Federwirkung des Profils entsteht zusätzlich eine schallentkoppelte Konstruktion.

Mehr zum Produkt Knauf Silentboard erfahren

Knauf Silentboard mit MW-Profil – dreifach beplankt
Knauf Silentboard mit MW-Profil – dreifach beplankt

Der High-End-Schallschutz bei Wanddicken unter 180 mm.

Durch eine zusätzliche Lage Knauf Silentboard wird ein Schallschutzwert von Rw,r = 74 db erreicht, ohne die Wanddicke wesentlich zu erhöhen.

Mehr zum Produkt Knauf Silentboard erfahren

Schallschutz im Trockenbau

Im Vergleich zum Massivbau verfügt der Trockenbau über einige wesentliche Vorteile

Durch individuelle Zusammenstellungen einzelner Komponenten und Konstruktionen können nahezu alle Anforderungen an ein Bauteil erfüllt werden.

  • Hoher Brandschutz
    Deckenkonstruktionen mit einer Feuerwiderstandsdauer bis 90 Min.Wandkonstruktionen und Stahlträger- Stahlstützenbekleidungen mit einer Feuerwiderstandsdauer bis 180 Min.
  • Flexibilität
    Trockenbau-Systeme sind schnell montierbar und demontierbar. Auf nachträgliche Änderungen der Grundrissgestaltung sowie der Brand- oder Schallschutzanforderungen kann schnell und einfach reagiert werden.
  • Trockene Bauweise
    Bis auf die Spachtelmasse werden alle Materialien trocken eingebaut. Somit müssen keine langen Wartezeiten bis zur Austrocknung eingehalten werden.
  • Arbeitszeitersparnis
    Verkürzung der Bauzeit durch einen hohen Vorfertigungsgrad bis hin zu komplett vorgefertigte Wand- und Deckenkonstruktionen. Großflächige Beplankungen verkürzen die Bauzeiten zusätzlich.
  • Geringeres Gewicht
    Reduzierung der Gesamtlast eines Bauwerks. Tragende Bauteile können somit schlanker und kostengünstiger ausgeführt werden.
  • hoher Schallschutz
    Durch die konsequente Umsetzung des Feder-Masse-Prinzips sind mit schlanken Wandaufbauten enorm hohe Schalldämm-Werte zu erzielen. Die folgende Tabelle stellt bei nahezu identischen Schalldämm-Werten die Trockenbaukonstruktionen im Vergleich zum Massivbau anschaulich dar.

Von F bis A* – für jede Anforderung die richtige Schallschutzklasse

Schallschutz zwischen fremden Wohneinheiten
Schallschutzklasse F E D C B A A*
Wände [R‘w] < 50 dB ≥ 50 dB ≥ 53 dB ≥ 57 dB ≥ 62 dB ≥ 67 dB ≥ 72 dB
Unser System W112 mit Knauf Bauplatte W112 mit Knauf Bauplatte W112 mit Knauf Piano W112 mit Knauf Diamant W112 mit Knauf Silentboard und Knauf Diamant W112 mit Knauf Silentboard W113 mit Knauf Silentboard
Normale Sprache einwandfrei zu verstehen, deutlich hörbar teilweise zu verstehen, im Allgemeinen hörbar Im Allgemeinen nicht verstehbar, teilweise hörbar nicht verstehbar, noch hörbar nicht verstehbar, nicht hörbar
Laute Sprache einwandfrei zu verstehen, sehr deutlich hörbar einwandfrei zu verstehen, deutlich hörbar teilweise zu verstehen, im Allgemeinen hörbar Im Allgemeinen nicht verstehbar, teilweise hörbar nicht verstehbar, noch hörbar nicht verstehbar, nicht hörbar
Spielende Kinder sehr deutlich hörbar deutlich hörbar hörbar noch hörbar Im Allgemeinen nicht hörbar
Normale Musik/
Haushaltsgeräte
sehr deutlich hörbar deutlich hörbar hörbar noch hörbar Im Allgemeinen nicht hörbar
Laute Musik sehr deutlich hörbar deutlich hörbar hörbar noch hörbar

Innenwände

Auf Grund der sehr guten bautechnischen und bauphysikalischen Eigenschaften sowie der logistischen Vorteile gegenüber anderen Bauweisen, sind für den Neueinbau von nichtragenden Trennwänden Ständerwände, insbesondere Metallständerwände mit Gipsplattenbeplankung besonders geeignet.

Der Schallschutz von Ständerwänden wird hauptsächlich beeinflusst durch:

  • Entkopplung der Schale
  • Plattenmasse der Struktur
    Durch mehrschalige Beplankungen wird die Schalldämmung der Ständerwände gegenüber einschaliger Beplankungen wesentlich erhöht.
  • Hohlraumfüllung
    Einen wesentlichen Einfluss hat die Füllung des Wandhohlraumes mit offenporigem Dämmstoff. Nach DIN 4109, Beiblatt 1, wird von Bedämpfungsstoffen gefordert, dass der längenbezogene Strömungswiderstand ≥ 5 kPa s/m² ist. Diese Bedingung wird von Mineralwolle mit einer Rohdichte ≥ 15 kg/m³ erfüllt. Dabei sollten wenigstens 80% des Wandhohlraums mit dem Dämmstoff ausgefüllt werden.
  • Abstand der Schalen
    Je größer der Abstand der Schalen ist, desto niedriger ist die Resonanzfrequenz und desto größer wird das Schalldämmmaß der Ständerwand.
Informationsbroschüren für Sie zum Download System-Informationen Produkt-Informationen
Metallständerwände W11 ; Schallschutz Diamant ; Silentboard
Holztafelbau und Holzständerwände W55 ; W12 ; Diamant ; Silentboard
Massivwände mit Vorsatzschalen W61 ; Diamant ; Silentboard
Schachtwände W62 ; Diamant ; Silentboard

Decken

Die Luft- und Trittschalldämmung gebrauchsfertiger Decken wird durch schwimmende Estriche oder andere geeignete schwimmende Böden in Kombination mit etwaigen Unterdecken wesentlich beeinflusst.

Konstruktiv geeignet sind folgende Knauf Konstruktionen:

  • Schwimmender Estrich aus Knauf Fließestrichen, Mindestdicke 35 mm
  • Schwimmende Fertigteilestriche aus Trockenunterböden, Knauf Brio, bestehend aus 18 oder 23 mm dicken Gipsfaserplatten mit 10 mm Holzweichfaserplatte
  • Abgehängte und freitragende Unterdecken mit Gipsplattenbeplankung

Holzbalkendecken mit Unterdecken

Die oftmals empfundene schlechte Trittschalldämmung bei Holzbalkendecken ist in der unzureichenden Schalldämmung im tieffrequenten Bereich begründet. Verbesserungen mussen deshalb vor allem dort wirksam werden.

Schwimmende Estriche und Unterdecken verbessern den Trittschallschutz. Estriche müssen verschiedene Funktionen und Anforderungen in sich vereinen. Deshalb können tiefe Resonanzfrequenzen konstruktiv einfacher mit Unterdecken realisiert werden als mit schwimmenden Estrichen. Hinzu kommt, dass zwischen den Balken Hohlräume großer Tiefe bestehen, die für den Schallschutz genutzt werden können.

Mit 1-2 Lagen Silentboard ist so eine Unterdecke mit einer Resonanzfrequenz weit unter 50 Hz und dabei einer geringen Gesamtdicke der Decke möglich. Aus akustischer sicht genügt ein schlanker Fertigteilestrich, um Stühlerücken und ähnlichen hochfrequenten Körperschall in Zaum zu halten.

Massivdecken mit Unterdecken

Bei Komplettierung von Massivdecken mit Unterdecken sind besonders im Bestand zur Gewährleistung der mit dieser Maßnahme gewünschten Funktion dieser Decke insbesondere die Brand- und Schallschutzanforderungen bereits in der Planungsphase zu beachten:

  • Zur Trittschallverbesserung schwimmende Estriche als Nassestrich oder Fertigteilestrich wählen
  • Zur überwiegenden Verbesserung des Trittschallschutz sollte einschwimmend verlegter Estich auf der Massivdecke vorgesehen werden. Durch geeignete Knauf-Deckenaufbauten kann eine Trittschallminderung von bis zu 37 dB erzielt werden.
  • Fachgerecht ausgeführte Unterdecken eignen sich sowohl zur deutlichen Reduzierung der Luftschall- als auch Trittschallübertragung. Mit einer Abhanghöhe von lediglich 60mm kann die Luftschallübertragung mit einer Knauf-Unterdecke um bis zu 20 dB gemindert werden. Gleichzeitig wird eine Trittschallmindung von bis zu 30 dB erreicht.
  • Im Deckenhohlraum Faserdämmstoffe zur maximalen Schalldämmung als Absorptionsmaterial anordnen
  • Dichtheit der Massivdecke und der Unterdecke ist Voraussetzung für einen guten Schallschutz
Informationsbroschüren für Sie zum Download System-Informationen Produkt-Informationen
Holzbalkendecken D15 Diamant ; Silentboard

Knauf bietet eine Reihe von speziellen Platten für die verschiedenen Anforderungsprofile des Schallschutzes von Gebäuden an:

Knauf Silentboard

Knauf Platten

Die Schallschutzplatte GKF für höchsten Schallschutz im Trockenbau. Durch den modifizierten Gipskern entstehen beste Schallschutzeigenschaften. Der Schallschutzvorteil der Silentboard entsteht durch die schalltechnisch günstige Verschiebung der Koinzidenzfrequenz fgr (erhöhte Biegeweichheit) und die gesteigerte flächenbezogene Masse (Resonanzfrequenz fres).

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre Knauf Silentboard-Systeme

Knauf Diamant

Diamant

Die besonderen Gipsplatten GKFI für den hochwertigen Trockenbau, die neben dem hohen Schallschutz, auch bei Brandschutzanforderungen und Anforderungen an die Robustheit eingesetzt wird.

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre Knauf Diamant-Systeme

Schon gewusst?

  • Knauf Schallschutzordner – alles drin, immer aktuell

    Knauf Schallschutzordner – alles drin, immer aktuell

    Im Schallschutzordner "Schallschutz und Raumakustik mit Knauf" stellen wir Ihnen wirtschaftliche Systeme für die Planung der Bau- und Raumakustik vor. Zum Schallschutzordner
  • Schallschutzrechner

    Schallschutzrechner

    Mit unserem Schallschutzrechner können Sie schnell und einfach die resultierende Schalldämmung R’wR von Knauf Wandsystemen in Trockenbauweise berechnen. Weiter zum Schallschutzrechner

Das könnte Sie interessieren

  • Download-Center

    Download-Center

    Alle wichtigen Informationen von technischen Blätter bis hin zu CAD Details finden Sie hier zum Download. Download-Center öffnen
  • Knauf Akademie

    Knauf Akademie

    In unserem praxisorientierten Lehrangebot vermitteln wir kreative Möglichkeiten und Leistungsfähigkeit moderner Bautechniken. Mehr zur Knauf Akademie
  • Technische Auskünfte

    Technische Auskünfte

    Unser Knauf Direkt Team hilft Ihnen in den Bereichen Trockenbau, Putz/Stuck, Holzbau und Architektur kompetent weiter. Kontakt aufnehmen
  • Häufig gestellte Fragen

    Häufig gestellte Fragen

    Ihnen brennt eine Frage unter den Nägeln? Häufig gestellte Fragen, sogenannte FAQs, können eine erste Antwort darauf geben. Zu den FAQs