Knauf Knauf

Basiswissen

Unser Know-How für Sie aufbereitet

Weiter

Die richtige Spachtelmasse finden

Das Angebot an Spachtelmassen ist sehr groß. Man unterscheidet zum einen nach dem Verwendungszweck in Wand- und Deckenspachtelmassen (Flächenspachtelmassen) sowie in Fugenspachtelmassen, die z. B. im trockenen Innenausbau eingesetzt werden. Darüberhinaus gibt es Spachtelmassen als Pulver zum Anmischen und pastöse Spachtel, die bereits gebrauchsfertig im Eimer angeboten werden. Wir geben einen Überblick.

Auswahlkriterien für Ihr passendes Produkt

Hochwertige Arbeitsergebnisse können mit einem leicht zu verarbeitenden Produkt sicherer, schneller und einfacher verwirklicht werden. Gerade für ungeübte Heimwerker kann das ein wichtiger Aspekt sein, um dennoch perfekte Ergebnisse zu erzielen.

Schleifen ist keine sehr beliebte Aufgabe beim Renovieren, schließlich macht es Mühe und produziert Staub. Produkte, welche bereits nach geringem Schleifaufwand mit einem ansprechenden Glättungseffekt aufwarten können, begeistern schnell mit glatten Oberflächen.

Je nach gewünschtem Oberbelag, muss der Untergrund mehr oder weniger sorgfältig gespachtelt und geschliffen sein. Diese Qualität wird durch die glatte, einheitliche und von Flecken freie Darstellung der geschliffenen Wand verdeutlicht.

Die durch das Produkt vorgegebene Verarbeitungszeit hat oftmals großen Einfluss auf das abschließende Endergebnis. Innerhalb einer längeren Verarbeitungszeit kann die Oberfläche entspannt fertiggestellt und vollständig perfektioniert werden.

Die empfohlene oder optimale Schichtdicke des aufgetragenen Produkts ist ein entscheidender Faktor bei der Erstellung der perfekten Oberfläche und sollte unbedingt beachtet werden.

Die Risssicherheit ist stark von der Schichtdicke abhängig. Eine hohe Resistenz gegen Risse kann durch ein stärkeres Finish, welches nicht so leicht aufreißt, erzielt werden. Das Verdampfen von Wasser führt oftmals zu einer unerwünschten Volumenreduktion. Eine höhere Schwundresistenz spart Zeit und Material, da wiederholtes Auftragen und zeitintensive Ausbesserungsarbeiten entfallen.

Pulverspachtel vs. gebrauchsfertiger Spachtel

  • Pulverspachtel

    Sie trocknen schnell aus, erreichen höchste Festigkeiten und sind deshalb sowohl zur vollflächigen Verspachtelung (raue, unebene Oberflächen) in höheren Schichtdicken als auch zur Fugenverspachtelung bei Gipsplatten geeignet. Erhältlich sind diese Spachtelmassen als pulverförmige Sackware, die auf der Baustelle mit Wasser angerührt werden.

    Sie zeichnen sich aus durch:

    ■ schnelles Aushärten
    ■ schnelles Trocknen
    ■ hohe Festigkeiten
    ■ geringer Trocknungsschwund
  • Pastöser Spachtel

    Die lufttrocknenden, kunststoffgebundenen Spachtelmassen eignen sich perfekt und effizient für die vollflächige Verspachtelung in geringen Schichtdicken (z. B. auf ebenen Oberflächen, glatten Oberflächen, zum Angleichen etc.) und
    für die Erstellung von Q3 und Q4 Oberflächen auf Gipsplatten.

    Ihre Vorteile:

    ■ verarbeitungsfertig
    ■ leicht zu schleifen
    ■ mit Rolle und Spachtelgeräten applizierbar