Knauf Knauf

Holzbalkendecke mit schlankem Fussbodenaufbau

Neetze Bodenausgleich
  • Bodenausgleich Neetze
  • Neetze Fußodenausgleich
  • Neetze Fußbodenausgleich

Ein historisches Bauernhaus aus dem Jahr 1865 in Neetze wurde komplett entkernt. Entstanden sind sieben Wohnungen mit moderner Fußbodenheizung. Die vorhandenen Holzbalkendecken und -dielen waren nur bedingt tragfähig, die Raumhöhe niedrig. Für den erforderlichen schlanken und leichten Aufbau sorgt deshalb das geprüfte dünnschichtige Fußbodenheizungssystem Uponor Minitec mit dem Ausgleichsmörtel Knauf S 400 Sprint.

Mit diesem innovativen Mörtel lassen sich stabile und tragfähige Untergründe mit geringem Gewicht und niedriger Aufbauhöhe herstellen. Unebenheiten auf Rohböden werden einfach ausgeglichen, Kabel und Rohrleitungen eingebettet, fasst Knauf Fachberater Jochen Hohenstein zusammen. Der Zusatz „Sprint“ steht für schnelle Verarbeitung und kurze Trockenzeiten, denn der Ausgleichsmörtel kann mit einem Druckluftförderer maschinell gemischt und gepumpt werden. Er lässt sich somit leicht verarbeiten und erhärtet schnell. Nach nur einem Tag ist der Untergrund hoch belastbar und Nachfolgearbeiten können ausgeführt werden.

Für eine ebene Fläche (insgesamt 370 m²) genügte in Neetze eine Schichtdicke von 30 bis 40 mm Knauf S 400 Sprint, abhängig von den Unebenheiten. Darunter kam zum Schutz der Holzdielung Knauf Schrenzlage. Dieses Natronkraftpapier ist beidseitig mit Polyethylen beschichtet.

Fußbodenheizung im System

Für die Trittschalldämmung sorgt die Knauf Holzfaserdämmplatte WF 10mm auf der Ausgleichsmörtelschicht. Eine weitere Schrenzlage dichtet zur Fußbodenheizung ab, dem Heizsystem Uponor Minitec. Das eignet sich auch sehr gut zur Verlegung oberflächennaher Fußbodenheizungen auf bestehendem Estrich, Dielenboden oder Fliesen. Bestehend aus selbstklebenden Folienelementen und PE-Xa 9,9 mm Systemrohren hat die Fußbodenheizung eine geringe Aufbauhöhe von nur 12 mm.

Die schmalen Heizungsrohre betteten die Fachunternehmer in Knauf N 440 Ausgleichsmasse in 32 bis 40 mm Dicke ein. Knauf N 410 Ausgleichsspachtel macht die Oberfläche perfekt eben zur Aufnahme des Designbelages. Beide Bodenmassen sind sehr spannungsarm, das heißt für den Einsatz von Heizestrichen geeignet. Sie verlaufen sehr gut und wurden jeweils in einem Arbeitsgang aufgebracht.

Entscheidung für das Bodensystem aus Schallschutzgründen

„Nach Beratung durch Jochen Hohenstein entschieden wir uns vor allem aus Schallschutzgründen für Knauf S 400 Sprint, auch wenn die Kosten hierdurch höher ausfielen. Das hat sich gelohnt, wir sind sehr zufrieden“, berichtet Bauherr Dr. Rüdiger Wesche. Seine Mieter profitieren von dem Fußbodenheizungssystem Uponor/Knauf durch hohen Komfort, kurze Aufheizzeiten und eine schnelle Regelbarkeit. Niedrige Systemtemperaturen sparen Energie.

Auch Frank Bartnik, Projektleiter im Architekturbüro Rabeler, ist zufrieden: „Mich haben der unkomplizierte, schnelle und professionelle Einbau durch die Brahlstorfer Estrichbau GmbH und die schöne glatte Oberfläche überzeugt. Durch die kurze Trocknungsphase des Knauf S 400 Sprint hatten wir eine enorme Zeitersparnis im Bauablauf und konnten so den Zeitverzug anderer Gewerke kompensieren.“

Mehr zum Fußbodenausgleich im historischen Bauernhaus in Neetze