Knauf Knauf
zurück

Bebauung Alter Zollhafen, Mainz

Bebauung Alter Zollhafen, Mainz

Warme Wände mit besonderem Flair

Bebauung Alter Zollhafen, Mainz
  • Bebauung Alter Zollhafen, Mainz
  • Bebauung Alter Zollhafen, Mainz
  • Bebauung Alter Zollhafen, Mainz
  • Bebauung Alter Zollhafen, Mainz
  • Bebauung Alter Zollhafen, Mainz
Bautafel
Bauherr:SBT Immobilien Gruppe, Saarbrücken
Fachberatung:Jochen Fehler, Knauf Gips KG
Verarbeiter:Fritz Wiedemann & Sohn GmbH, Wiesbaden
Baujahr:2018
Fotograf:Sigi Lustenberger
Bauaufgaben: Wärmedämmung,
Putz und Fassade
Produkte:SP 260, SM 300, Feldhaus Klinker
Systeme:Warm-Wand Keramik

Im Quartier Rheinallee II am alten Mainzer Zollhafen wurden in nur 20 Monaten Bauzeit 138 Wohnungen, drei Gewerbeeinheiten und 163 Tiefgaragenplätze mit einem Gesamtvolumen von 85.000 m³ neu errichtet. Es war das erste reine Mietwohnobjekt, das im neuen Quartier Zollhafen Mainz entstand, bestehend aus Ein- bis Vier-Zimmerwohnungen mit 35 m² bis 162 m² Wohnfläche. Von den fünf Punkthäusern vorne am Hafenbecken hat man einen schönen Blick übers Wasser, der dahinterliegende langgestreckte Gebäudekörper schirmt zur vielbefahrenen Rheinallee ab. Während die rheinseitigen Fassaden mit großzügigen Glasfronten und Balkonen, Loggien und Terrassen ausgestattet wurden, zeigt die Rheinallee-Seite auch aus Gründen des Lärmschutzes eine differenzierte Lochfenster-Struktur. Klinkerwände im Wechsel mit Putz bringen Spannung in die Fassadenoptik.

Merken

Projektbeschreibung

Aufgabe

Die rund 10.000 Quadratmeter großen Fassadenflächen der Wohnanlage sollten mit einem hoch effektiven und wirtschaftlichen Wärmedämm-Verbundsystem versehen werden, das der Brandschutzverordnung entspricht. Auf etwa 4.000 Quadratmeter Fassadenfläche waren Klinkerriemchen vorgesehen, die restlichen 6.000 Quadratmeter sollten mit einem strukturierten Oberputz beschichtet werden.

Lösung

Das Wärmedämm-Verbundsystem Knauf WARM-WAND mit EPS-Dämmplatten sorgt an allen Fassaden im Quartier Rheinallee II für warme Wände im Winter. In der heißen Jahreszeit bleiben die Räume länger kühl. Das Erdgeschoss wurde aus Brandschutzgründen mit der nichtbrennbaren Fassadendämmung aus der beidseitig beschichteten Steinwoll-Lamellenplatte MW Volamit 040 gedämmt. Eine Armierschicht, mit Grundierung versehen, sorgt für guten Halt auf der Oberfläche. Darauf kamen der Oberputz bzw. die keramischen Klinkerriemchen der Firma Feldhaus Klinker. Die Keramikelemente wurden mit Hilfe von Abstandshaltern in ein Bett aus Knauf Flex-Fliesenkleber rutschfest verklebt und mit dem hoch flexiblen, frostwiderstandsfähigen Knauf Flex-Fugenmörtel verfugt. Die Putzflächen wurden mit Knauf Oberputz SP 260, einem mineralischen Edelputz mit Scheibenputzstruktur in 3 mm Stärke maschinell beschichtet. Der Putz ist druckfest, wasserabweisend und nicht brennbar (Brandschutzklasse A1). Für Stabilität sorgt der Armiermörtel SM 300. Die Putz- und Klinkerfassaden sehen gut aus und bleiben lange schön und funktionsfähig. Dank der hoch effizienten Anlieferung durch das SPRINTER Service-Team und der reibungslosen Verarbeitung konnten die 10.000 Quadratmeter Fassadenfläche in nur sieben Monaten gedämmt und teilweise verklinkert werden.

Für Aufsehen sorgte das hochmoderne Logistik-Service Knauf IMBAG, mit dem die EPS-Dämmplatten in großen IMBAG-Säcken direkt auf die Baustelle geliefert wurden. Die in einer Reihe sicher miteinander verbundenen Säcke wurden dann am Gerüst hochgezogen und außen eingehängt. In den stabilen Säcken konnten die wertvollen Dämmplatten für das Knauf WARM-WAND WDVS außen am Gerüst sicher vor Wind und Wetter und vor Diebstahl geschützt gelagert werden, bis die Facharbeiter sie griffbereit ganz bequem nach und nach montierten. Niemand musste mehr Dämmplatten nach oben schleppen, der Gerüstbelag blieb unverstellt, die Arbeiter konnten sich dort sicher und frei bewegen.

Details

Im Quartier Rheinallee II am alten Mainzer Zollhafen wurden in nur 20 Monaten Bauzeit 138 Wohnungen, drei Gewerbeeinheiten und 163 Tiefgaragenplätze mit einem Gesamtvolumen von 85.000 m³ neu errichtet. Es war das erste reine Mietwohnobjekt, das im neuen Quartier Zollhafen Mainz entstand, bestehend aus Ein- bis Vier-Zimmerwohnungen mit 35 m² bis 162 m² Wohnfläche. Von den fünf Punkthäusern vorne am Hafenbecken hat man einen schönen Blick übers Wasser, der dahinterliegende langgestreckte Gebäudekörper schirmt zur vielbefahrenen Rheinallee ab. Während die rheinseitigen Fassaden mit großzügigen Glasfronten und Balkonen, Loggien und Terrassen ausgestattet wurden, zeigt die Rheinallee-Seite auch aus Gründen des Lärmschutzes eine differenzierte Lochfenster-Struktur. Klinkerwände im Wechsel mit Putz bringen Spannung in die Fassadenoptik.

Standort

Bebauung Alter Zollhafen, Mainz

Route finden

Verwendetes Produkt

SM300

SM300

Klebe- und Armiermörtel