Knauf Knauf
zurück

Call Center im Industriedenkmal Cottbus

Call Center im Industriedenkmal Cottbus

Optimal gekoppelt: Akustik und Raumluftqualität

Call Center im Industriedenkmal Cottbus
  • Call Center im Industriedenkmal Cottbus
Bautafel
Architekt:Marco und Alexander Duchow, Hamburg
Fachberatung:Lothar Brandenburg, Knauf Gips KG
Verarbeiter:Peitzer Trockenbau GmbH, Peitz
Bauaufgabe: Deckengestaltung

Die neue Raumatmosphäre der lichtdurchfluteten "Bel Etage" in den ehemaligen Bekleidungswerken Cottbus ist nicht allein von der Architektur des imposanten Industriedenkmals geprägt. Vielmehr ermöglicht dort der Einbau einer neuen Plattentechnologie, optimierte Arbeitsbedingungen für die Nutzung als Call Center zu erreichen: Knauf Cleaneo, die Gipsplatte mit raumluftverbessernden Eigenschaften, kombiniert gute Akustik mit guter Raumluftqualität. 1922 zur Tuchproodktion erbaut, wurden in der heutigen Parzellenstraße während des 2. Weltkriegs Uniformen gefertigt. Bis zur Wende nuten die Bekleidungswerke Cottbus (BWECO) den Komplex, der nach 1990 schließlich mehrere Jahre leer stand. Erster Mieter wurde Karl Funk aus Maselheim, Hersteller von Kegelbahnen, Spiel- und Freizeitgeräten. Er erwarb im Jahre 2000 die Gebäude von der Treuhand und begann mit einer aufwändigen Sanierung des Ensembles: Zum einen, um dort eine vom Stammsitz autarke Zweigstelle zu etablieren, zum anderen, um Gewerbeflächen zu vermieten. Inzwischen hat sich "die fabrik" zu einem Standort für mitllere Unternehmen aus dem Bereich Medien, Druck und Verlagswesen entwickelt. Im obersten Geschoss der imposanten Tuchfabrik in Cottbus, wo einst Schwerlastwebstühle arbeiteten, wird ab Mitte Februar diese Jahres ein modernes Call Center der callplus telemarketing GmbH betrieben. Hinter den alten Backsteinfassaden, überspannt von der tonnenförmigen Dachkonstruktion, präsentiert sich die von Einbauten freigehaltene Etage hell und lichdurchflutet. Der moderne Charakter profitiert dabei von der Ästhetik der aufgelassenen Fabrik: Spuren und Strukuren der Vergangenheit werden bewusst erhalten.

Merken

Projektbeschreibung

Aufgabe

Angepasste Raumakustik

Die Architekten Marco und Alexander Duchow aus Hamburg haben die Planung des Innenraums in Absprache mit dem Amt für Dankmalschutz konzipiert. Generell wollte der Nutzer gute Arbeitsbedingungen schaffen, um Mitarbeiter zu motivieren. Zudem sollten beim Ausbau möglichst umweltfreundliche Baustoffe verwendet werden, um für die dort arbeitenden Menschen ein angenehmes gesundes Raummilieu zu schaffen. Vor allem galt für die Architekten jedoch, die akustischen Anforderungen eines Call Centers in ein geeignetes gestalterisches Konzept zu integrieren. Ein entsprechendes Gutachten bildete die Basis, wie die Optimierung der Sprachverständlichkeit in dem rund fünf Meter hohen Raum mit Hilfe von Absorberflächen im Bereich der Decke zu erreichen sei. Die dafür relevanten Sprachfrequenzbereiche liegen zwischen 125 und 4000 Hertz.

Für die an der Decke notwendigen Absorptionsflächen entwarfen die Planer gebogene, dem Verlauf und der Konstrukion des tonnenförmigen Daches exakt angepasste Deckensegel. Beplankt sind die Segel mit der neuen Akustikdesignplatte Knauf Cleaneo.

Im Vorfeld der Realisierung hatte Lothar Brandenburg von Knauf dem Nutzer die Funktionsweise der neuen Akustikdesignplatte Knauf Cleaneo erläutert. Mike Bartz, Geschäftsführer von callplus, hat daraufhin entschieden, die Akustiksegel mi Knauf Clenaeo auszufürhen, die gute Raumakustik und Raumluftqualität sicherstellt.

Lösung

Die nachgewiesene Wirksamkeit der Cleaneo

Auf Grundlage von Testergebnissen kann der Knauf Cleaneo eine sehr gute Eigenung hinsichtlich der nachhhaltigen Absenkung toxikologisch relevanter und geruchsaktiver Raumluftinhalationsstoffe zur Erzeugung einer nutzerfreundlichen Raumluftqualität attestiert werden. Insbesondere in Räumen mit erhöhten Raumluftbelastungen wie Raucherzimmern kann durch die CleaneoPlatte eine deutlich feststellbare Verbesserung der Raumluftqualität in Form der Absenkung der Schadstoffkonzentration sowie der Geruchsveraufschlagung erreicht werden.

Deckensegel: Absorptionsfläche mit Mehrwert

Die Unterkonstruktion der Deckensegel in Cottbus besteht aus im Radius von 20 Meter gebogenen CD.Profilen mit glatter Unterseite montiert ist. Die neue Knauf Profilgeneration ermöglicht eine exaktere Montage der Beplankung als herkömmliche CD-Proflie. Für die Beplankung ist Knauf Cleaneo mit gerader quadratlochung 12/25 Q und einem Lochanteil von 23% gewählt. Durch die werkseitige Kaschierung mit schwarzem Faservlies und der zusätzlichen Hinterlegung mit 20 mm dicker Mineralwolle sind die Deckensegel hochabsorbierend ausgeführt, mit einem Schallabsorptionsgrad von Alpha = 0,82 gemäß DIN EN 20354. Mit 300 m² Deckensegel wurde nahezu die gesamte Deckenfläche belegt. Die Verarbeitung von Knauf Cleaneo erfolgte entsprechend der gewohnten Verarbeitungsrichtlinien. Frank Heft, Geschäftsführer der Peitzer Trockenbau GmbH, benötigte mit seinem Fünf-Mann-Team rund zweieinhalb Wochen. Ebenso wie bei Standardplatten wurden die Oberflächen der Cleaneo Deckensegel grundiert, um zum einen die Saugfähigkeit der Gipsplatten zu vermindern, zum anderen um die Haftfähigkeit zu erhöhen. Anschließend wurde die Oberfläche mit weißer Dispersionsfarbe gerollt, einem diffusionsoffenen Material, wodurch die Wirkung von Knauf Cleaneo nur unwesentlich eingeschränkt wird.

Details

Verbesserung der Raumakustik und Raumluftqualität mit Knauf Cleaneo.

Leistung

  • Gebogene Unterkonstruktion mit CD Profilen.
  • Beplankung mit Knauf Cleaneo, gerade Lochanteil 23%.

Standort

Call Center im Industriedenkmal Cottbus

Route finden

Verwendetes Produkt

Cleaneo linear

Cleaneo linear

Gelochte Gipsplatte mit spachtelfreier Kante für Schallabsorption