Knauf Knauf
zurück

KfW-55-Haus in Holzbauweise, Grosskarolinenfeld

KfW-55-Haus in Holzbauweise, Großkarolinenfeld

KfW-55-Haus in Holzbauweise, Großkarolinenfeld

KfW-55-Haus in Holzbauweise, Großkarolinenfeld
  • KfW-55-Haus in Holzbauweise, Großkarolinenfeld
  • KfW-55-Haus in Holzbauweise, Großkarolinenfeld
  • KfW-55-Haus in Holzbauweise, Großkarolinenfeld
  • KfW-55-Haus in Holzbauweise, Großkarolinenfeld
  • KfW-55-Haus in Holzbauweise, Großkarolinenfeld
  • KfW-55-Haus in Holzbauweise, Großkarolinenfeld
Bautafel
Bauherr:Robert und Susanne Fischbacher, Großkarolinenfeld
Architekt:Bauherren und A. Maicher
Fachberatung:Knauf Gips KG
Verarbeiter:Zimmerei A. Maicher, Tattenhausen; Karl Hechenberger Akustik Trockenbau GmbH & Co.KG, Kolbermoor
Bauaufgaben: Deckengestaltung,
Wärmedämmung,
Fußbodensystem,
Putz und Fassade

Hochwertige Innovationen sind das Tagesgeschäft von Robert Fischbacher. Kein Wunder, dass er auch bei seinem eigenen Haus auf wegweisende Materialien Wert legt. Diamantplatten verkleiden die Wände, Knauf Schiebetür-Systeme stellen die Türen, Silentboard-Platten gewährleisten Ruhe und Soundboards sorgen für den guten Ton. Als Dämmung des KfW-55-Hauses an der Fassade dient das Wärmedämm-Verbundsystem Warm-Wand Natur S.

Merken

Projektbeschreibung

Aufgabe

Außen weiß, dazwischen Holz, drinnen weiße und bunte Farbe, überall Natur. Das Wohnhaus der Familie Fischbacher ist durch und durch mit nachhaltigen Materialien gebaut, schon deshalb, weil Bauherrin Susanne Fischbacher als Ernährungsberaterin und Heilkräuterkundlerin großen Wert auf natürliche Materialien legt. Bauherr Robert Fischbacher hingegen hat sich jahrelang beruflich mit dem Thema Wohnen und Bauen auseinandergesetzt und berät inzwischen Unternehmen zu Marketingstrategien sowie zu Markteinführungen von Innovationen. Entsprechend stand für ihn fest, dass auch sein neues Zuhause aus einzigartigen und einprägsamen Materialien bestehen sollte, also eben aus Holz, Stein, Gipsplatten und Glas.

Lösung

Das Ergebnis ist ein energetisch optimiertes KfW-55-Haus in Holzmassivbauweise. Elegant und großzügig wirken die Räume, deren Innenwände durchgängig mit Knauf Diamantplatten bekleidet sind. Das Gebäude ist gen Süden voll verglast, sodass nichts den Blick vom Wohnzimmer mit integrierter Küche und Essplatz zum vor der Terrasse angelegten Schwimmteich versperrt. Während die seitlichen Wände dieses Aufenthaltsraums mit Knauf Easyputz verputzt und farbig gestrichen sind, verbirgt sich die Rückwand hinter einer Vormauerung aus Multicolor-Schieferplatten. Eine doppelte Schiebetür aus Glas und dem Krona Kit Futura System von Knauf mit Synchronöffnung und zargenloser Laibung verläuft zwischen der Steinwand und der dahinter liegenden Trockenbaukonstruktion. In geöffnetem Zustand verschwinden die beiden Flügel unsichtbar im Zwischenraum.

Die 15 cm starken Brettsperrholzdecken im Wohnraum wie auch in sämtlichen anderen Räumen im Erdgeschoss sind mit an Direktschwingabhängern befestigten Silentboard-Platten bekleidet, die dank CD-Profilen und niveaugleichen Verbindungen mit Kreuzverbindern nur eine minimale Abhängehöhe benötigen. „Im Wohnraum treffen wir uns nicht nur mit der Familie und mit Freunden, hier finden auch die Ernährungsberatungsseminare meiner Frau mit vielen Leuten statt. Da muss die Akustik stimmen. Die biegeweiche Silentboard-Platte absorbiert dank ihrer hohen Masse störende Gehgeräusche im tieffrequenten Bereich hervorragend“, verrät Robert Fischbacher.

Für positive akustische Eindrücke sorgen die in der Decke integrierten Flächenlautsprecher Knauf Soundboards. Sie sind verbunden mit einer Dolby Surround Anlage respektive einem Tieftöner, der in einer Raumecke Patz gefunden hat, und mit winzigen Boxen, die sich im Schrank verbergen. „Der so entstehende Raumklangeffekt ist hervorragend“, freut sich Fischbacher, „sogar um einiges besser als bei regulären Lautsprechern wirklich guter Qualität.“ Im zweiten Badezimmer des Hauses im Obergeschoss ließ der Bauherr ebenfalls Soundboards in der Wand einbauen. So müssen das Ehepaar sowie die beiden Söhne, deren Schlafräume in diesem Stockwerk untergebracht sind, bei der morgendlichen Toilette nicht auf den Genuss der Lieblingsmusik verzichten.

Die ebenfalls mit Silikatfarbe weiß gestrichene Außenhaut des Neubaus ist komplett mit dem Wärmedämm-Verbundsystem Knauf Warm-Wand Natur S in Verbindung mit dem Oberputz Conni S in 2 mm Körnung versehen. Diese hochwertige Dämmung trägt in großem Maß zur energetischen Qualität des KfW-55-Hauses bei. So erreicht die Außenwand mit einem U-Wert von 0,16 W/m²K fast Passivhausstandard. Und mit einem Primärenergiebedarf von nur 29,1 kWh/(m²a) unterschreitet das neue Zuhause der Fischbachers die Anforderung nach EnEV 2009 sogar um 50 Prozent. Der Energiebedarf beträgt entsprechend nur noch knapp 14.000 kWh/(m²a). Eine Luft/Wasser-Wärmepumpe deckt ihn etwa zu 74 Prozent ab. Den Rest der benötigten Energie steuert überwiegend die thermische Solaranlage bei.

Geheizt wird hauptsächlich per Fußbodenheizung: Die Heizleitungen verlaufen im Fußboden in Form einer integrierten Flächenheizung in Knauf Fließestrich FE 50 Largo mit zusätzlicher Knauf Insulation Trittschall-Dämmplatte TP-GP. Dank dieser Konstruktion ist es auch an kalten Tagen im neuen Haus Fischbacher kuschelig warm.

Standort

KfW-55-Haus in Holzbauweise, Großkarolinenfeld


Großkarolinenfeld
Deutschland Route finden