Knauf Knauf
zurück

Mehrfamilienhaus, Solingen

Mehrfamilienhaus, Solingen

Mehrfamilienhaus, Solingen

Mehrfamilienhaus, Solingen
  • Mehrfamilienhaus, Solingen
  • Mehrfamilienhaus, Solingen
  • Mehrfamilienhaus, Solingen
Bautafel
Fachberatung:Michael Kump, Knauf Gips KG
Verarbeiter:Stuckgeschäft Rainer Kump, Solingen; Stuckgeschäft Dominik Kump, Solingen
Bauaufgaben: Wärmedämmung,
Putz und Fassade
Systeme:Warm-Wand Basis

Lieber den Spatz an der Wand dachten sich die Eigentümer eines Mehrfamilienhauses im nordrhein-westfälischen Solingen bei der Neugestaltung ihres Gebäudes in Abwandlung des bekannten Sprichwortes. Denn schließlich ist es die schmucke gedämmte Kratzputz-Fassade, die aus dem 1930 erbauten und nun aufwändig sanierten Haus ein künstlerisches Unikat hat werden lassen.

Merken

Projektbeschreibung

Aufgabe

Ohligs ist der westlichste Teil der nordrhein-westfälischen Großstadt Solingen. Zusammen mit zwei weiteren Ortsteilen bildet Ohligs mit über 40.000 Einwohnern den größten Bezirk der für ihre Metallhandwerkskunst bekannten „Messerstadt“. Wie viele andere Eigentümer in Deutschland hatte sich die private Immobiliengesellschaft als Besitzer des Mehrfamilienhauses mit insgesamt sieben Wohneinheiten entschlossen, das Gebäude energetisch zu sanieren und optisch deutlich aufzuwerten.

Lösung

Der Einsatz von dickschichtigem mineralischem Kratzputz – auch auf einem WDVS – ist eine Spezialität der beiden Kump-Fachunternehmen. „Wir beraten bei unseren Objekten eigentlich ausschließlich Kratzputz aufgrund seiner herausragenden Eigenschaften“, erläutert Rainer Kump, „und dieses Material wird dann auch in über 90 Prozent unserer Außenputz-Aufträge verwendet. Kratzputz ist eine anspruchsvolle Herausforderung für einen Stuckateurbetrieb, wir haben uns schon seit langem darauf spezialisiert, besitzen das entsprechende handwerkliche Know-how und haben durch die Knauf Logistik und Maschinentechnik sehr gute Voraussetzungen für rationelles Arbeiten.“ Für die Fassaden am Mehrfamilienhaus in Solingen-Ohligs nutzten die Fachunternehmer Knauf Mak 3 (Farbton 104, 3 mm Korn).

Der Auftrag der Immobiliengesellschaft an die Fachunternehmer Kump umfasste ausdrücklich nicht allein die energetisches Sanierung des Gebäudes, sondern auch die optische Aufwertung. Für diesen Teil entwickelten Rainer und Dominik Kump verschiedene Detaillösungen und Schmuckelemente. Zum „Meisterstück“ wurde dabei das farbenprächtige Sgraffito mit dem Spatz-Motiv auf dem zur Straßenseite reichenden Giebel.

Markant sind aber zunächst erstmal die Fensterumrandungen. „Sie bestehen aus Fassadenprofilen, die nach unserer Vorlage gefertigt wurden“, berichtet Dominik Kump. Insgesamt 160 lfm davon wurden verbaut. Für die Fensterbänke kamen ebenfalls spezielle im Gefälle angepasste Profile (gesamt: 50 lfm) zum Einsatz, die Fensterbankflächen sind verputzt, abgedichtet und gestrichen. „Die Profil-Verzierungen am Sims haben wir selbst hergestellt. Hierzu haben wir EPS-Platten übereinander geklebt und miteinander im Untergrund verdübelt. Anschließend haben wir die Konstruktion dann mit SM 700 Pro armiert, abgefilzt und mit Autol in Weiß gestrichen“, ergänzt Rainer Kump. Zum Verkleben aller Profil-Schmuckelemente verwendete das Team Knauf Spezial-Montagekleber.

Eine besondere Geschichte kann der Fachunternehmer auch zu den Sandstein-Designplatten erzählen: „Als sie Knauf herausgebracht hat, habe ich mich erstmal selbst mit dem Material eingedeckt und an meinem privaten Haus die Fassade auf unserer Terrassenseite damit gestaltet“, so Rainer Kump. Die Besitzer des Mehrfamilienhauses lud er dann in der Planungsphase auf seine Terrasse ein und zeigte ihnen die Knauf Innovation. „So konnte ich die Auftraggeber überzeugen, die Gebäudeecken mit diesem Material von uns gestalten zu lassen.“ Die Sandstein-Design Wandplatten im Format 300 x 600 mm wurden mit dem entsprechenden Systemkleber vollflächig verklebt, mit Sandstein Grund und Sandstein Versiegelung endbehandelt. Rainer Kumps Fazit: „In Verbindung mit dem Stuck und den Simsen ist so ein sehr stimmiges Erscheinungsbild entstanden – modern, aber ohne die Tradition des Gebäudes zu unterdrücken.“

Details

Lieber den Spatz an der Wand dachten sich die Eigentümer eines Mehrfamilienhauses im nordrhein-westfälischen Solingen bei der Neugestaltung ihres Gebäudes in Abwandlung des bekannten Sprichwortes. Denn schließlich ist es die schmucke gedämmte Kratzputz-Fassade, die aus dem 1930 erbauten und nun aufwändig sanierten Haus ein künstlerisches Unikat hat werden lassen.

Standort

Mehrfamilienhaus, Solingen


Solingen
Deutschland Route finden