Knauf Knauf
zurück

Modautalschule, Modautal

Modautalschule, Modautal

Deckengestaltung für Auge, Ohr und Nase

Modautalschule, Modautal
  • Modautalschule, Modautal
  • Modautalschule, Modautal
  • Modautalschule, Modautal
  • Modautalschule, Modautal
  • Modautalschule, Modautal
  • Modautalschule, Modautal
  • Modautalschule, Modautal
Bautafel
Bauherr:Landkreis Darmstadt-Dieburg, Darmstadt
Architekt:Dipl. Ing. Architekt Klaus Witzel, Darmstadt
Fachberatung:Peter Kühn, Objektmanager Akustiksysteme West, Knauf Gips KG, Iphofen
Verarbeiter:EDO Gesellschaft für Trockenbau mbH, Maintal
Baujahr:2016
Fotograf:Thomas Ott; Sigi Lustenberger
Bauaufgaben: Deckengestaltung,
Schallschutz
Produkte:Cleaneo Akustik 8/18 R,
Systeme:Corridor 400 Unity, Contur 6´25 Globe

Die Grundsanierung einer Schule ist ohne akustische Maßnahmen nicht mehr denkbar, so auch an der Modautalschule im hessischen Ernsthofen. Dort wurden die klassische Gips-Lochdecken Cleaneo und verschiedene modulare Systeme von Knauf eingebaut. Die Absorberdecken in den Klassenräumen und Fluren, in der Aula und der Mensa sind zeitlos-schön, elegant und funktional – im Hinblick auf Akustik, Raumluft, Gestaltung und Brandschutz.

Merken

Projektbeschreibung

Aufgabe

Hauptanliegen der akustischen Sanierung in der Modautalschule war, in den Klassenräumen eine gute Sprachverständlichkeit herzustellen, um den Kindern das Lernen zu erleichtern und Lehrer bei der Stoffvermittlung zu entlasten. Die Lärmbelastung in den Fluren und bei der Essensausgabe und -aufnahme in der Mensa zu reduzieren, war ein weiterer Anspruch, den der Schallschutz erfüllen sollte. Außer funktional sollten die Akustikdecken aber auch ästhetisch sein, besonders in den repräsentativen Räumen wie Aula, Mensa und dem Eingangsbereich.

Lösung

Die Wahl der Systeme erfolgte nach gestalterischen, konstruktiven und funktionalen Anforderungen. „Was die Gestaltung angeht, wählten wir für die repräsentativen Bereichen wie Eingang, Aula und Mensa elegantere Designs mit höheren gestalterischen Qualitäten“, erläutert Architekt Klaus Witzel. In der Aula überzeugt Knauf Cleaneo in Kombination mit einer Deckenkonstruktion aus vorgefertigten kastenförmigen Gipskartonformteilen mit zurückhaltende Eleganz und hoher Funktionalität. Mit der spezielle Deckenkonstruktion baute das Architekturbüro die darunterliegende Betonrippendecken nach.

Das System Cleaneo Module Contur im Design „Globe“ G 1 und verdeckten T-Profilen der Unterkonstruktion kam in der Mensa auf 400 m² Deckenfläche zum Einsatz. Die regelmäßige Rundlochung der 625 mm x 625 mm großen Lochplatten verleiht dem Speisesaal eine elegante Optik. Wegen der vielfältigen Installationen in der Decke war ein reversibles System wie Contur vorgeschrieben, bei dem sich jede Einlegeplatte einzeln herausnehmen lässt. Die Anforderungen an eine gute Schallabsorption konnten durch die zusätzliche Schallabsorptionsauflage aus Mineralwolle, kaschiert mit einem schalldurchlässigen, umweltfreundlichem Zellulosevlies, erreicht werden: Der Sorptionsgrad beträgt mind. aw = 0,70.

In den Klassenräumen unter den Dachschrägen lag der Fokus auf Funktionalität und einem klaren Design. Das fest montierten System Cleaneo Classic 8/18 R mit 15 % Lochanteil und gerader Rundlochung ist vom Design her ruhig und erfüllt den Schallschutz einwandfrei. Lautsprecher konnten gut integriert und Langfeldpendelleuchten an den Platten befestigt werden. Insgesamt wurden 1200 m² Akustikplatten verbaut, wobei das Ausrichten der Platten in einer Flucht mit den Lochreihen Erfahrung und Fingerspitzengefühl von den Trockenbauern der EDO Gesellschaft für Trockenbau mbH, Maintal erforderte. Ganz nebenbei sorgen die raumluftverbessernden Eigenschaften der Cleaneo-Platten für gutes Klima in den Klassenräumen und in der Aula.

Freitragende modulare Lochplattenabsorber wurden in den Fluren auf 550 m² eingebaut. Die Gestaltung des Systems Cleaneo Module Corridor 400 Unity 6 ist zurückhaltend, die Funktionalität überzeugend. „Das System ist technisch sehr gut, einfach zu verarbeiten und es ergibt sich eine gedämpfte Atmosphäre. Die Oberflächen sind stabil und die Platten revisionierbar“, fasst Klaus Witzel die Vorzüge zusammen. Der Architekt, der häufig Schallschutzmaßnahmen in Schulen durchführt, weiß: „Wenn die Akustik in Schulen nicht stimmt, dann leidet das Lernen. Eine gute Sprachverständlichkeit wird immer wichtiger, insbesondere dort, wo Kinder unterschiedlicher Herkunft, die wenig Deutsch verstehen, unterrichtet werden, wie in der Modautalschule.“

Standort

Modautalschule, Modautal

Route finden