Knauf Knauf
zurück

Modernisierungsprojekt, Celle und Rotenburg an der Wümme

Modernisierungsprojekt, Celle und Rotenburg an der Wümme

Gebäudesanierung mit Geothermie und Energie-Pauschale

Modernisierungsprojekt, Celle und Rotenburg an der Wümme
  • Modernisierungsprojekt, Celle und Rotenburg an der Wümme
  • Modernisierungsprojekt, Celle und Rotenburg an der Wümme
  • Modernisierungsprojekt, Celle und Rotenburg an der Wümme
  • Modernisierungsprojekt, Celle und Rotenburg an der Wümme
Bautafel
Bauherr:Deutsche Geothermische Immobilien AG, Frankfurt am Main
Fachberatung:Holger Adlung, Peter Struthoff, Robert Hellmann (Knauf Gips KG)
Baujahr:2015
Fotograf:Stefan Klein
Bauaufgaben: Gebäudetechnik,
Brandschutz,
Dachgeschossausbau,
Fußbodensystem,
Putz und Fassade
Produkte:Siliconhatz EG-Farbe, Sockel-Dicht, GKB, Brio, Piano, Uniflott
Systeme:WARM-WAND Basis, W115, W112, W626, D612

In Celle und Rotenburg an der Wümme entstand ein deutschlandweit einmaliges Modernisierungsprojekt, das den Mietern künftig eine langfristige „Energie-Pauschale“ und damit Kostensicherheit bei höchsten Energieeffizienz-Standards bietet. Knauf wirkt an diesem innovativen Sanierungsvorhaben und zugleich eines der größten oberflächennahen Geothermie-Projekte Deutschlands umfassend mit.

Merken

Projektbeschreibung

Aufgabe

Realisiert wird das Projekt durch die Deutsche Geothermische Immobilien P1 GmbH (DGI P1). Zunächst stand die energetische Sanierung der Bestandsgebäude auf den KfW Standard 115 einschließlich ihrer Umstellung auf geothermische Energie- und Wasserversorgung im Blickpunkt. Zweiter Schwerpunkt der Maßnahme war parallel die Schaffung von 127 neuen Wohneinheiten durch den Ausbau der Dachgeschosse. Das Besondere an den energetischen Sanierungen der DGI PI GmbH ist bei der Umstellung der Energieversorgung auf Erdwärme das Festschreiben der Kosten für Warmwasser und Heizung über eine garantierte Preispauschale gemäß dem „Trautsch-Modell. Der Vorteil entsteht durch die Nutzung von Erdwärme, die im oberflächennahen Geothermieverfahren gewonnen wird und per Wärmepumpe in den Versorgungskreislauf der Gebäude gelangt.

Lösung

Dass für die energetische Ertüchtigung der Fassaden als zentrale Maßnahme ein Wärmedämm-Verbundsystem eingesetzt wurde, stand für die DGI PI GmbH fest. Zum Einsatz kamen an allen DGI-Gebäuden zusammen rund 24.000 m² des Systems WARM-WAND Basis von Knauf mit EPS-Dämmplatten der Stärke 160 mm (WLG 032) und zum System gehörenden PU Brandriegel 026. Das Ergebnis der energetischen Sanierung ist beeindruckend: Im Durchschnitt lag der U-Wert der Gebäude vorher bei 1,763W/m²K; bei den inzwischen fertiggestellten Mehrfamilienhäusern beträgt er nur noch 0,178W/m²K!

Zweites Ausgangsziel war die Schaffung zusätzlichen Wohnraums im Dachgeschoss. Zunächst wurden Dachflächen- und Giebelfenster eingebaut und das Dach von innen zwischen den Sparren mit Mineralwolle (200 mm, WLG 040) gedämmt. Knauf Gipsplatten (12,5 mm) bilden den raumseitigen Abschluss. Auch der weitere Ausbau der Böden, Decken und Wände in den neu gewonnenen Wohnungen erfolgte mit Trockenbaukonstruktionen. Die leichte Bauweise war die entscheidende Voraussetzung, um die vormals schlichten Lager- und Trockenräume unterm Dach zu wertvollem Wohnraum aufzuwerten. Mit den Knauf Trockenbaulösungen gelang es dabei zugleich, die statische Belastung der Decken zu begrenzen und die Bauzeit zu beschleunigen.

Um einen wirksamen Trittschallschutz zu erzielen kam in den Dachgeschossen der Fertigteilestrich Knauf Brio zum Einsatz. In allen Gebäuden zusammen wurden 10.000 m² Fertigteilestrich eingebaut. Die Raumaufteilung der neuen Wohnungen unterm Dachgeschoss umfasste neben dem Eingangsbereich und dem Bad/WC ein Schlafzimmer und einen offenen Wohn-Ess-Bereich. Die Umsetzung erfolgte komplett mit Trockenbau-Systemlösungen von Knauf. Für die Wohnungstrennwände in F90 kam das System W115 in einer Wandstärke von 155 mm zum Einsatz (Knauf GKF Piano 12,5 mm, Knauf-Profile 50 mm, Knauf Uniflott). Innenwände (System W112) und Vorsatzschalen (System W626) wurden als Standardausführung montiert. Für die Decken wurde das System Dachschräge D612 mit Direktabhänger verwendet, in den Treppenhäusern erfolgte die entsprechende Ausführung in F90.

Details

In Celle und Rotenburg an der Wümme entstand ein deutschlandweit einmaliges Modernisierungsprojekt, das den Mietern künftig eine langfristige „Energie-Pauschale“ und damit Kostensicherheit bei höchsten Energieeffizienz-Standards bietet. Knauf wirkt an diesem innovativen Sanierungsvorhaben und zugleich eines der größten oberflächennahen Geothermie-Projekte Deutschlands umfassend mit.

Zum Einsatz kamen an allen DGI-Gebäuden zusammen rund 24.000 m² des Systems WARM-WAND Basis von Knauf mit EPS-Dämmplatten der Stärke 160 mm (WLG 032) und zum System gehörenden PU Brandriegel 026. Das Ergebnis der energetischen Sanierung ist beeindruckend: Im Durchschnitt lag der U-Wert der Gebäude vorher bei 1,763W/m²K; bei den inzwischen fertiggestellten Mehrfamilienhäusern beträgt er nur noch 0,178W/m²K!

Standort

Modernisierungsprojekt, Celle und Rotenburg an der Wümme

Route finden