Knauf Knauf
zurück

Musikschule, Hausham

Musikschule, Hausham

Schallentkoppelte Klangräume mit Raum-in-Raum Systemen

Bautafel
Architekt:Architektur- und Ingenieurbüro Lorenz Strohschneider, Rottach-Egern
Fachberatung:Ulrich Grießl, Knauf Gips KG
Verarbeiter:ATA Ablassmeier GmbH, Warngau
Bauaufgabe: Deckengestaltung

Optimaler Schallschutz bei bester Klangwirkung - wird aus einer Bankfiliale eine Musikschule, gilt es höchste Anforderungen zu erfüllen.

Merken

Projektbeschreibung

Aufgabe

Ursprünglich nutzte eine Sparkassenfiliale Keller- und Erdgeschoss des Wohn- und Geschäftshauses. Nach deren Auszug beauftragte die Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee das Architektur- und Ingenieurbüro Lorenz Strohschneider mit dem Umbau. Damit jedoch zwischen Musikschule und Bewohnern keine Missklänge entstehen, wurde von Müller BBM ein verbindliches Schallschutz- und Akustikgutachten erstellt. Die darin geforderten Werte für den Schallschutz liegen bei 60 dB, für die Verbesserung der Raumakustik ist empfohlen, 50 Prozent der Deckenflächen schallabsorbierend auszuführen.

Lösung

Um vor allem die Anforderungen an den baulichen Schallschutz realisieren zu können, mussten die neuen Räume schalltechnisch von der Substanz getrennt werden - als Raum-in-Raum-Konzept. Dementsprechend wurde der bestehende Bodenaufbau im Bereich der Unterrichtsräume schalltechnisch getrennt.

Die effiziente, wirtschaftliche und gestalterisch ansprechende Umsetzung ist das Ergebnis der intensiven Zusammenarbeit zwischen Architekt, Knauf Fachberatung und Fachunternehmen. Die konstruktive Grundlage des Ausbaus bildet dabei das neu entwickelte Knauf Raum-inRaum-System K375. Die Tragkonstruktion des System besteht im Wesentlichen aus Teleskop-Systemstützen, umlaufenden UA-Profilen sowie Verbindungselementen. Für die Deckenkonstruktion wird die Knauf Freitragende Decke eingesetzt, die Wandkonstruktion besteht aus Knauf Metallständerwänden, die Aussteifung der Konstruktion erfolgt über die Beplankung, wobei die einzelnen Komponenten entsprechend den spezifischen Anforderungen eingesetzt werden.

Variables System für spezifische Anforderungen

In Hausham wurden in Abstimmung mit dem Akustiker von Müller BBM die Teleskop-Systemstützen im Abstand von 2 Metern gestellt und mit UA 150 verbunden. Anschließend wurde daran die Unterkonstruktion der Freitragenden Decke befestigt - bestehend aus zwei Rücken an Rücken verschraubte UA 150-Profile im Achsabstand von 500 mm. Zwischen den Systemstützen wurde die Wandkonstruktion W 111 gestellt und mit drei Lagen Knauf Diamant beplankt.

Mit der Knauf Lösung "Decke unter Decke" wurden zudem die akustischen Maßnahmen in den Unterrichtsräumen gestalterisch ansprechend umgesetzt. 60 Prozent der Deckenfläche sind zusätzlich mit einer Knauf Akustikdesigndecke belegt. In Verbindung mit im Grundriss schräg verlaufenden Wänden werden ideale akustische Bedingungen für Übungsräume erreicht.

Innenarchitektur neu denken - mit dem neuen Knauf Raum-in-Raum-System können vielschichtige räumliche Konzepte wirtschaftlich optimiert realisiert werden.

Details

Wird eine Musikschule wie im bayerischen Hausham nachträglich in ein Wohngeäude integriert, gilt es höchste schalltechnische Anforderungen zu erfüllen. Mit dem neuen Knauf Raum-in-Raum-System wurde das neue Raumprogramm schlltechnisch konsequent von der Bausubstanz entkoppelt. In Kombination mit Knauf Akustik-Decken wird zudem eine für Übungsräume vorzügliche Tonwiedergabe erreicht.

Leistung

  • Cubo Raum-in-Raum-System K357 bestehend aus freitragender Decke und Wandsysteme W 111.
  • Akustikebene nach Knauf Prinzip "Decke unter Decke" mit Akustikdesign-Platten.
  • Beplankung Wände dreilagig Knauf Diamant.

Standort

Musikschule, Hausham

Route finden

Verwendete Produkte

  • Diamant GKFI
    Robuster Alleskönner für leistungsstarken Trockenbau  Diamant GKFI
  • UA-Profil
    Das verstärkte Profil für Wände und Decken im Trockenbau  UA-Profil