Knauf Knauf
zurück

Neubau eines voll digitalisierten Bürogebäudes, Köln

Neubau eines voll digitalisierten Bürogebäudes, Köln

THE SHIP – smarte Technik mit dem Menschen im Mittelpunkt

Neubau eines voll digitalisierten Bürogebäudes, Köln
  • Neubau eines voll digitalisierten Bürogebäudes, Köln
  • Neubau eines voll digitalisierten Bürogebäudes, Köln
  • Neubau eines voll digitalisierten Bürogebäudes, Köln
  • Neubau eines voll digitalisierten Bürogebäudes, Köln
  • Neubau eines voll digitalisierten Bürogebäudes, Köln
  • Neubau eines voll digitalisierten Bürogebäudes, Köln
Bautafel
Bauherr:FOND OF GmbH, Köln
Architekt:SCHNEIDER-SEDLACZEK, Köln
Fachplanung:TGA & Digitalisierung: Drees & Sommer, Köln
Generalunternehmer:ZECH Bau GmbH, Köln
Fachberatung:Jörg Süllwald. Knauf Gips KG
Verarbeiter:APLEONA R&M Ausbau, Düsseldorf
Baujahr:2020
Fotograf:Ekkehart Reinsch
Bauaufgabe: Außenwand
Systeme:Knauf Außenwand WM411C

Im Kölner Stadtteil Ehrenfeld ist eines der digitalsten Bürogebäude Deutschlands entstanden: THE SHIP. Zusammen mit der historischen Büroimmobilie „Alte Wagenfabrik“ bildet es einen belebten, attraktiven Campus – das neue Zentrum der Kölner Start-up-Szene. Passend zum fortschrittlichen Umfeld wurde die komplette Fassade mit der innovativen Knauf Außenwand in Leichtbauweise ausgeführt.

Merken

Projektbeschreibung

Aufgabe

Mit insgesamt über 13.000 Quadratmetern ist THE SHIP das neue Zuhause der FOND OF GmbH, einem jungen Kölner Unternehmen, das auf die Produktion von Taschen, Schulranzen und Rucksäcken spezialisiert ist, und weiteren innovativen Unternehmen sowie dem xdeck, Deutschlands erstem Start-up-Accelerator von Gründern für Gründer. Neben den Büroflächen enthält das Gebäude ein Fitnessstudio, ein Restaurant, eine Betriebs-Kita, einen Dachgarten und viel Raum für Ideenaustausch.

In THE SHIP soll der Mensch im Mittelpunkt stehen. Infrastruktur und Ausstattung orientieren sich durchweg an den Bedürfnissen der Mitarbeiter und sollen so entscheidend zum persönlichen Wohlbefinden und zur Leistungsfähigkeit beitragen.

Höchste Funktionalität und modernster Stand der Technik für Gebäude sowie Nachhaltigkeit waren ein Muss und so entschied man sich bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt für den Einsatz der Knauf Außenwand in diesem Bereich. Die leichte, formbare Konstruktion war optimal geeignet für den großen, geschlossenen und gebogenen Teil der Außenwand.

Lösung

Der Entwurf für das außergewöhnliche Gebäude kommt vom Kölner Architekt Klaus Müller und die Ausführungsplanung übernahm SCHNEIDER-SEDLACZEK, Köln. Der Generalfachplaner für das Digitalisierungskonzept war Drees & Sommer, Köln. ZECH Bau leitete als Generalunternehmen die Umsetzung des Bauprojektes. Gebaut wurde nach dem Goldstandard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. In diesem Sinne kam bei der Fassade die Knauf Außenwand mit AQUAPANEL® Technologie zum Einsatz – eine innovative Außenwandlösung in Stahl-Leichtbauweise. Umgesetzt wurde diese vom Fachunternehmer APLEONA R&M Ausbau aus Düsseldorf.

Ausschlaggebend für die Auswahl des Außenwandsystems waren die statischen Herausforderungen. Der Deckenrand der Baukonstruktion durfte nicht belastet werden. Eine extrem leichte Lösung musste gefunden werden – und hinsichtlich des Gewichtes gab es keine Alternativen. Die hohen Schalldämmwerte, der gute Wärmeschutz sowie eine schnelle Baustellenmontage der Knauf Außenwand sind in diesem Fall zusätzliche Vorteile gewesen. Skelettbauweisen in Stahlbeton und Stahlleichtbau ermöglichen bis zu 25 Prozent schlankere Außenwandkonstruktionen und somit einen beträchtlichen Nutzflächengewinn. Eine enorme Gewichtsreduzierung bis zu 75 Prozent entlastet die Tragstruktur eines Gebäudes erheblich, und geschwungene Fassaden, Rundungen, Bögen und organische Formen können einfach realisiert werden.

Für die Architekten war die Knauf Außenwand, die bereits vom GU vorgeschlagen wurde, ganz neu. Planung und Umsetzung haben dann überzeugt: „Zusammen mit der Beratung von Knauf hat die Ausführungsplanung und die Lösung von Spezialdetails sehr gut geklappt“, so Architekt Harald Sedlaczek.

Die Knauf Außenwand ist eine Wandkonstruktion in Stahlleichtbauweise auf Basis der zementgebundenen Trägerplatte AQUAPANEL® Cement Board Outdoor. Eingesetzt wurde bei THE SHIP die Standardkonstruktion WM411C, die als eingestellte Doppelständerkonstruktion mit ihrer vorgegebenen Statik bereits die Vorgaben der Planer erfüllte. Lediglich für den Anschluss an andere Fassadenkonstruktionen und das herausfordernde Spezialdetail der spitzen Fassadenecke wurden in Zusammenarbeit mit Knauf Sonderlösungen erarbeitet.

Standort

Neubau eines voll digitalisierten Bürogebäudes, Köln

Route finden

Verwendete Produkte