Knauf Knauf
zurück

Regionalbahnhof am Flughafen, Frankfurt am Main

Regionalbahnhof am Flughafen, Frankfurt am Main

Vorreiter und Vorbild

Bautafel
Bauherr:Deutsche Bahn
Architekt:Dietz-Joppien Architekten AG, Frankfurt
Fachberatung:Jörg Süllwald, Architektenberater Außenwand, Knauf Gips KG
Verarbeiter:IN-Ausbau GmbH, Bad Homburg, im Auftrag der Ed. Züblin AG
Baujahr:2019
Fotograf:Sigi Lustenberger
Bauaufgabe: Außenwand
Produkte:Aquapanel Cement Board Outdoor

Um die Wandbekleidungen der Bahnsteige im Regionalbahnhof am Frankfurter Flughafen neu zu gestalten, entschied sich die die Bahn erstmals in Deutschland für eine Kombination aus Aquapanel Cement Boards und Beton-Glas-Verbundelementen in vorgefertigten Stahlrahmen. Eine schnelle, robuste und anpassungsfähige Lösung.

Merken

Projektbeschreibung

Aufgabe

Als langfristigen Ersatz für die nicht mehr zeitgemäßen Wandbekleidungen des Regionalbahnhofs am Frankfurter Flughafen wollte die Bahn erstmals eine Kombination aus Knauf Aquapanel Cement Boards mit einer Bekleidung aus Beton-Verbundelementen mit Glasoberfläche erproben. Gefordert war eine langfristige, nicht brennbare Lösung mit hoher Widerstandsfähigkeit. Sie sollte stabil, feuchte- und witterungsbeständig sein und leicht zu reinigen. Sie sollte Revisionstüren und Schaukästen integrieren. Be- und Verkleidungen sollten sich – etwa bei Beschädigungen – in kürzester Zeit austauschen lassen. Und nicht zuletzt mussten die Bekleidungen so anpassungsfähig sein, dass sie unterschiedlichsten Untergründen halten und sich an alle Raster und Gegebenheiten adoptieren lassen. Vor diesem Hintergrund sollte die Lösung am Frankfurter Regionalbahnhof als Muster für weitere anstehende Sanierungsprojekte der Bahn dienen.

Lösung

Nachdem die alten Verkleidungen entfernt worden waren, wurden die Wände zunächst ausnivelliert. Im Anschluss wurden senkrecht verlaufende Aluminium-Profile am Untergrund montiert, auf denen horizontale Agraffenprofile befestigt wurden, die wiederum als Basis für die weitere Unterkonstruktion dienen. Diese besteht aus maßgefertigten 120 x 300 cm großen Stahlrahmen, die ab Werk rückseitig für die Einhängung in das Agraffensystem vorgerichtet waren. Die Stahlrahmen dienen als Trägerkonstruktion für die mit Edelstahlschrauben daran befestigten, robusten Aquapanelplatten. Alle Anschlussstellen wurden nach Vorschrift verspachtelt und mit Gewebe vollflächig armiert, bevor die Konstruktion im Klebeverfahren mit Beton-Verbundelementen mit Glasoberfläche vervollständigt wurde. In die Konstruktion wurden Aussparungen für Schaukästen integriert. Darüber hinaus wurden Revisionstüren eingebaut, die die Kontrolle des hinter der Bekleidung verborgenen Rohbaus ermöglichen. Daher ist das System so stabil ausgeführt, dass es auch 250 kg schwere, mit Beton-Glas-Verbundelementen belegte Türen sicher trägt. Als Abschlusselemente und Kantenschutz dienen unten Stoßwinkel aus Edelstahl auf Distanzstücken, die mit Dichtungsprofilen dauerelastisch am Untergrund befestigt sind. Oben schließt die Bekleidung mit Winkelblechen ab, sodass ein hochwertiger Anschluss an die horizontal verlaufende Abhangdecke gegeben ist.

Details

Um die Wandbekleidungen der Bahnsteige im Regionalbahnhof am Frankfurter Flughafen neu zu gestalten, entschied sich die die Bahn erstmals in Deutschland für eine Kombination aus Aquapanel Cement Boards und Beton-Glas-Verbundelementen in vorgefertigten Stahlrahmen. Eine schnelle, robuste und anpassungsfähige Lösung.

Standort

Regionalbahnhof am Flughafen, Frankfurt am Main

Route finden

Verwendetes Produkt

AQUAPANEL® Cement Board Outdoor

AQUAPANEL® Cement Board Outdoor

Zementplatte für Fassaden-Renovierungen und Außendecken