Knauf Knauf
zurück

Verwaltungsgebäude Delta Lloyd, München

Verwaltungsgebäude Delta Lloyd, München

Ein Allround-Lifting auf höchstem Niveau auf höchstem Niveau

Verwaltungsgebäude Delta Lloyd, München
  • Verwaltungsgebäude Delta Lloyd, München
  • Verwaltungsgebäude Delta Lloyd, München
  • Verwaltungsgebäude Delta Lloyd, München
  • Verwaltungsgebäude Delta Lloyd, München
Bautafel
Bauherr:Patrizia AG, Augsburg
Architekt:Architekt Eberhard Wunderle, München
Fachberatung:Bernd Schöffel, Georg Heinzl, Knauf Gips KG
Bauaufgaben: Deckengestaltung,
Brandschutz,
Schallschutz,
Fußbodensystem

Zum Abriss zu schade, doch für ein Bürogebäude in dieser renommierten Lage nicht mehr zeitgemäß: So präsentierte sich der Verwaltungsbau in der Münchener Innenstadt, als die Patrizia AG das Gebäude vom Gerling Konzern erwarb. Nach professioneller Sanierung hat das Haus mit dem Versicherungskonzern Delta Lloyd einen neuen Käufer gefunden.

Merken

Projektbeschreibung

Aufgabe

Wie so oft bei alten Bürobauten - kein Raum wies die inzwischen üblichen bautechnischen Standardausrüstungen auf: Weder Doppel- noch Hohlraumböden, auch keine andere Möglichkeit, Kabel unsichtbar zu verziehen. Von einer Lüftungsanlage, um das Raumklima zu verbessern, keine Spur. Ganz abgesehen davon, dass die einzelnen Büros den heutigen Ansprüchen an Größe, Flexibilität und Ausstattung nicht mehr genügten, eine Neuvermietung oder gar ein Wiederverkauf in diesem Zustand somit undenkbar war.

Lösung

Erst eine Generalsanierung des gesamten Innenbereichs brachte wieder Leben in das 50er-Jahre Ensemble. Der neue Besitzer ordnete an, das Haus komplett zu entkernen. Anschließend wurden die dünnen Betondecken mit Spritzputz ertüchtigt, um ihre Widerstandsfähigkeit gegen Feuer zu erhöhen. Gleichzeitig begann die Montage zeitgemäßer Wand -und Bodenaufbauten: Statt der abgebrochenen Ziegel- und Betonmauern zogen leichte, trockene und äußerst flexible Leichtbaukonstruktionen in den Bestand ein.

Wandkonstruktionen

Die modernen Büros trennen mit Knauf Platten zweilagig beplankte und mit Mineralwolle isolierte Metallständerwände: Summa summarum 2.200 m². In der Regel Einfachständerwerk, in Zonen mit erhöhten akustischen Anforderungen – den Besprechungsräumen – auch Doppelständerwerk. KNAUF Piano Schallschutzplatten befriedigen extreme schalltechnische Ansprüche. Sämtliche Lüftungs-, Sanitär- und Heizleitungen verlaufen hinter in F 90 ausgeführten Schachtwänden. Ungefähr 300 m² Installationsschachtfläche kommen so zusammen. Ihre Konstruktion basiert auf einfachem beziehungsweise doppeltem WProfilständerwerk, das mit 25 mm dicken Massivbau-Platten doppelt beplankt ist.

Decken- und Bodenaufbauten

In den Büro- und Besprechungsräumen garantieren Kühldecken von Zent Frenger, System Varicool UNI 2 TP (Normkühlleistung 80 W/m2) – insgesamt rund 1650 m², dass die Raumtemperaturen auch an heißen Tagen erträglich bleiben. Den Einbau übernahm größtenteils die Trockenbaufirma: Deren Monteure erstellten eine exakte Deckenunterkonstruktion, befestigten daran die Kühlregister und beplankten sie mit glatten oder – in den Zimmern, in denen erhöhte akustische Anforderungen herrschen gelochten Knauf Thermoplatten. Lediglich für den Anschluss der Register ans Netz mussten externe Haustechniker hinzugezogen werden. Das Casino überspannt eine tonnenförmige Knauf Plattendecke mit integrierten Lichtvouten und indirekter Beleuchtung. Die CD Grundprofile sind vorgefertigt, mit 2 Lagen Knauf Platten beplankt und perfekt verspachtelt. Das Holztragwerk im Dachgeschoss verschwand hinter einer in F30 ausgeführten Verkleidung aus Knauf Platten. Teilbereiche erhielten eine Beplankung aus Knauf Fireboard Platten.

Neuzeitliche Technik zog auch in die Bodenkonstruktionen ein: Die Stromversorgung für die Computer verläuft in den Fluren unter Doppelbodentrassen. In den Büros liegen die Kabel in Hohlraumböden: Mit Teppichboden belegte Knauf Hohlraumbodenelemente auf Stützfüßen, die bis zum definierten Niveau mit Fließestrich ausgegossen wurden. Rund 2.400 m² dieser Konstruktion sind in der Prinzregentenstraße 11 verbaut.

Dank Leichtbautechnik und Knauf Kranlogistik – Knauf Lastwägen mit integrierten Kränen lieferten das Baumaterial direkt ins gewünschte Stockwerk – ging die Sanierung des Bürohauses in extrem kurzer Zeit vonstatten. Nur drei Monate Zeit und ein Dutzend Trockenbauer brauchte es, um rund 3.300 m² Bruttogrundfläche vom Boden über die Wände bis zu den Decken neu einzuteilen und auszustatten. Länger durften die Arbeiten auch nicht dauern. Denn ein neuer Mieter, eine renommierte Anwaltskanzlei wollte einziehen. Jeder verlorene Umbautag hätte Geld gekostet, jede Unregelmäßigkeit beim Ausbau Zeit. Die Abwicklung des Projektes durch erfahrene Ausbaufirmen und die Konzentration auf leichte, hochwertige Baustoffe, die den Bestand nicht durch Gewicht oder Feuchtigkeit belasten und die schnell und dabei perfekt eingebaut werden können, ließ das Renditeprojekt Prinzregentenstraße 11 hingegen für alle Beteiligten zum Erfolg werden: Für den Architekten Eberhard Wunderle, der sich lediglich um den Entwurf, nicht um unregelmäßige

Bauabläufe kümmern musste. Für die Innenausbaufirma Peuckert und die Lindner AG, die zusammen mit Knauf Iphofen die souveräne Abwicklung der Innenausbauarbeiten garantierten. Und nicht zuletzt für den Bauherrn Patrizia AG, der das Projekt pünktlich und in Top-Zustand an den neuen Besitzer übergeben konnte.

Leistung

  • Neues Raumprogramm mit hohen schalltechnischen Anforderungen, ausgebildet als Doppelständerwerk W115 mit 2 x 12,5 mm KNAUF Piano Schallschutzplatten 63 Rw,R dB.
  • Kühldecke Zent Frenger, System Varicool UNI 2 TP mit Knauf Thermoplatte und Normkühlleistung 80 W/m2.
  • Hohlraumboden mit Knauf Schalungselement faserverstärkt, 20 mm dick und Tragschicht aus Fließestrich.
  • Schachtwände in F 90 für vertikale Ver- und Entsorgung.
  • Tonnengewölbe mit vorgefertigter Unterkonstruktion und beplankt mit Knauf Platten. Stichhöhe 80 cm.

Standort

Verwaltungsgebäude Delta Lloyd, München

Oskar-Schlemmer-Straße 11
11 München
Deutschland Route finden