Knauf Knauf
zurück

Wohn- und Geschäftshaus, Nordhausen

Wohn- und Geschäftshaus, Nordhausen

Haute Couture auf neuem Terrain

Wohn- und Geschäftshaus, Nordhausen
  • Wohn- und Geschäftshaus, Nordhausen
  • Wohn- und Geschäftshaus, Nordhausen
  • Wohn- und Geschäftshaus, Nordhausen
Bautafel
Bauherr:Städtische Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Nordhausen
Fachberatung:Frank Egeling, Knauf Gips KG
Verarbeiter:Tima Bausanierung, Nordhausen
Bauaufgaben: Fugenausbildung und Oberflächenqualität,
Fußbodensystem

Umbau, aus altem Bistro wird großräumige Designerboutique.

Merken

Projektbeschreibung

Aufgabe

Umfangreiche Modernisierungen standen für die städtische Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Nordhausen beim Umbau eines Ladenlokals in der Nordhausener Rautenstraße auf dem Programm. Es galt, aus einem alten Bistro, das in vier Räume unterteilt war, einen großzügigen Showroom zu gestalten. Alte Fliesenwandflächen sollten mit Vorsatzschalen und Trockenputz verkleidet werden. Diese arbeitsintensiven Teilaufgaben konnten in Trockenbauweise zügig realisiert werden. Nichts desto trotz blieb der Zeitdruck, die Sanierung des Bodens rechtzeitig durchzuführen. Gleich vier verschiedene, stark beanspruchte Altböden wurden vorgefunden. Die alten Bodenbeläge bestanden aus fettverschmutzten Fliesen- und Natursteinbelägen. In der Küche galt es zusätzlich Gefällebereiche und einen Bodenauslauf zu berücksichtigen. Darüber hinaus mussten offene Ziegelsteinmauerreste in den Bereichen, in denen Wände herausgebrochen worden waren, geschlossen werden. Die vorhandenen alten Betonestrichflächen wiesen unterschiedlichste Qualitäten auf.

Lösung

Statt den gesamten Boden neu zu bauen, wurden die vorhandenen Böden mit Knauf Spezialprodukten saniert. Das Grundkonzept bestand darin, dass alle Altbodenflächen samt Belägen mit einem Dünnestrich beschichtet wurden. Am ersten Tag ging das Bau-Team den Flächen mit einem Hochdruckreiniger zu Leibe. Die Fettflächen wurden speziell sandgestrahlt. Anschließend schliffen die Handwerker alle Altflächen einschließlich der vorhandenen Plattenbeläge maschinell ab. Im nächsten Arbeitsgang wurden Estrichfehlstellen und Bereiche, in denen Heizungsrohre verlegt wurden, mit Knauf Epo-Rasant, einem schnell abbindenden Estrichmörtel, aufgefüllt und stabilisiert. Der alte Bodenauslauf und die angrenzenden Gefälleflächen in der Küche ebneten die Handwerker auf gleiche Weise ein.

Knauf Epo-Rasant ist nach 24 Stunden begehbar und belegreif. Er bindet schwindfrei ab und kann damit fugenlos verlegt werden. Nach Voranstrich mit FE-Imprägnierung und Abstreuen der Flächen mit feuergetrocknetem Quarzsand erfolgte der Einbau des Knauf Dünnestrich DE 325. Hierzu wurde eine PFT G4 Putzmaschine verwendet. Nach ca. einer Stunde war der selbstnivellierende zementäre Dünnestrich in Schichtdicken von 10 - 30 mm eingebaut. Die Flächen waren nach fünf Stunden begehbar. Die neuen Boden- flächen waren nach fünf Tagen ausgetrocknet und belegreif. Sie wiesen eine Oberflächenqualität auf, die selbst den nachfolgenden Bodenleger beeindruckte. Er konnte den ausgewählten Teppichboden ohne Nacharbeiten verlegen.

Leistung

  • Knauf Epo-Rasant Schnellestrich als Flächenausgleich für Schichtdicken von 10 - 80 mm.
  • Untergrundvorbehandlung zwecks kraftschlüssiger Verbindung zwischen Untergrund und Dünnestrich durch Voranstrich mit Knauf FE-Imprägnierung und Abstreuen mit feuergetrocknetem Quarzsand.
  • Selbstnivellierender Dünnestrich DE 325 zur großflächigen Egalisierung in Schichtdicken von 10 - 30 mm.

Standort

Wohn- und Geschäftshaus, Nordhausen

Route finden

Verwendetes Produkt

EPO-Leicht

EPO-Leicht

Leichtausgleichmörtel aus epoxidharzgebundenem Blähglas von 10 - 800 mm