Knauf Knauf

Trockenbauuntergründe in Feucht- und Nassräumen

In hochbeanspruchten Bereichen der Wassereinwirkungsklassen W2-I und W3-I sind feuchteunempfindliche Untergründe erforderlich.
  • Durch ihre Biegefähigkeit ermöglichen zementgebundene Bauplatten vielfältige gestalterische Möglichkeiten in Form von runden Wand- und Deckenkonstruktionen.
  • Zementgebundene Bauplatten lassen sich ohne Festigkeits- und Funktionsverluste ab einem Biegeradius von 1 m trocken biegen.
  • DIN 18534-1 gibt als Untergrund in Räumen der Klassen W2-I und W3-I zementgebundene mineralische Bauplatten vor.
  • Auch großformatige Fliesen lassen sich auf Trockenbau-Untergründen verlegen. Aufgrund erhöhter Anforderungen sind jedoch konstruktiv ergänzende Maßnahmen notwendig.
  • Auf Untergründen mit der Knauf Aquapanel Cement Board Indoor sind bis zu 50 kg Fliesen pro m² Wand einseitig oder beidseitig jeweils 25 kg pro m² Wandseite möglich.

DIN 18534-1 „Abdichtung von Innenräumen“ ordnet Feucht- und Nassräume den zu erwartenden Wassereinwirkungsklassen (W0-I bis W3-I) zu. Aus der projektbezogenen Zuordnung der Flächen zu den jeweiligen Wassereinwirkungsklassen resultiert die richtige Wahl der Bauplatten, Unterkonstruktion und der Systeme mit ihren bauphysikalischen Eigenschaften hinsichtlich Brandschutz und Schallschutz.

Dieser Artikel steht nur Mitgliedern des Fachunternehmer Clubs zur Verfügung. Bitte loggen Sie sich in myKnauf ein, um die vollständige Seite zu sehen.

Sie sind noch kein Fachunternehmer Club-Mitglied? Kontaktieren Sie Ihren Knauf Ansprechpartner für weitere Informationen oder schicken Sie uns eine E-Mail an fu-club@knauf.com .