Knauf Knauf
Weiter

Innovative Lösungen für Aussenwände Knauf Außenwand Kongress am 7. November in Berlin

Der Knauf Außenwand Kongress bietet viel Raum für intensiven Fachdialog.
  • Spannende Fachvortäge beim Knauf Außenwand Kongress
  • Freiburg Vauban - Praxisbeispiel Knauf Außenwand
  • Cloud No 7 - Praxisbeispiel Knauf Außenwand

Für die vielfältigen Herausforderungen moderner Bauprojekte sind hochwertige, innovative Lösungen gefragt. Das Komplettsystem Knauf Außenwand ist ein völlig neuartiges Baukonzept, das alle zentralen Anforderungen erfüllt, die an modernes Bauen gestellt werden. Angelehnt an das Vorbild des im Innenausbau etablierten Trockenbaus ermöglicht die Bauweise schlanke, leichte, wirtschaftliche, vielseitig gestaltbare und zugleich besonders robuste Konstruktionen.

Der Knauf Außenwand Kongress am 7. November in Berlin bietet die Gelegenheit den Facettenreichtum und die technischen Details dieser zukunftsweisenden Fassadentechnologie kennen zu lernen. Er ist die perfekte Plattform zum intensiven fachlichen Dialog unter Experten aus den Bereichen Architektur, Bautechnik, Fassade, Tragwerksplanung, Projektentwicklung, Investment, Bauträger und Fachunternehmen.

Mit den Keynote-Speakernj Jürgen Mayer H. und Wolfgang Priedemann präsentiert die Veranstaltung zwei anerkannte Fachleute, die mit ihren architektonisch innovativen und technischen Lösungen zahlreiche nationale und internationale Projekte erfolgreich umgesetzt haben.

Einzelheiten zum Programm inklusive direkter Anmeldemöglichkeit finden Sie hier: www.knauf.de/kaw

Melden Sie sich heute noch an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Die Veranstaltung ist bei den Architektenkammern Berlin, Brandenburg und Sachsen angemeldet.

Zurück zur Übersicht

Knauf beteiligt sich an Plan.OneNeue Vergleichsplattform für Bauprodukte

Die Vergleichsplattform für Bauprodukte Plan.One soll die zentrale Informationsquelle für alle am Bau Beteiligten werden

Mit der Beteiligung von Knauf am Schüco Startup Plan.One setzen zwei Marktführer aus dem Baubereich ein deutliches Signal: Um im digitalen Zeitalter international wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen die Baubeteiligten enger zusammenarbeiten.

Plan.One ist eine herstellerunabhängige Vergleichsplattform für Bauprodukte. Die Plattform verfolgt das Ziel, Produktinformationen entlang des Planungsprozesses eines Gebäudes mit nur einem Klick zugänglich zu machen. Sie bietet Vorteile für Architekten, Planer und Hersteller im Bauwesen, aber auch für ausführende Betriebe, den Handel, Facility Manager und Investoren. Die Anbieter von Bauprodukten profitieren von der Möglichkeit, ihre produktrelevanten Informationen bereits in frühen Entwurfsphasen zur Verfügung zu stellen. Architekten und Planer können diese Produktinformationen entweder auf www.plan.one oder über ein Plugin innerhalb ihrer Planungssoftware durchsuchen und gegenüberstellen. Neben Broschüren, Bildern und Videos stehen planungs-, ausführungs- und wartungsrelevante Inhalte, wie z.B. BIM Objekte, Ausschreibungstexte, Installationsanweisungen und Wartungshandbücher zum Download bereit.

Zur Plattform Plan.One

Zurück zur Übersicht

Schneller im FinishKnauf Spachtellösungen überzeugen mit Top Oberflächenqualität und Effizienz.

Schneller im Finish. Die Spachtellösungen von Knauf überzeugen mit Top Oberflächenqualität und höchster Effizienz.

Etwa 1/3 des Trockenbaus ist Verspachtelung. Mit den richtigen Produkten sparen Handwerksprofis wertvolle Zeit und erzielen zuverlässig die gewünschte Qualität von Q1 bis Q4. Die Spachtelprodukte von Knauf überzeugen dabei mit Top-Performance und höchster Effizienz.

  • Knauf Uniflott ist das Original, das Spachteln ausgesprochen einfach macht. Die pulverförmige Gips-Spachtelmasse ist enorm geschmeidig, füllt überzeugend gut, haftet sicher und ist dadurch höchst effizient.
  • Die verarbeitungsfertige leichte Füll- und Feinspachtelmasse Knauf Fill&Finish light ist dank ihrer geschmeidigen Konsistenz besonders gut verarbeitbar. Sie ist hoch ergiebig und lässt sich leicht schleifen.
  • Makellose Oberflächen lassen sich jetzt ganz einfach herstellen. Mit dem Knauf Spritzspachtel Plus. Die gebrauchsfertige Spachtelmasse ist der Allrounder für hochwertige Oberflächen im Innenbereich. In Schichtdicken bis sieben Millimeter sind Oberflächen in Q3 und Q4 auf allen üblichen Untergründen im Innenbereich möglich.

Umfassende Infos zu den leistungsfähigen Knauf Spachtellösungen erhalten Sie im Fachhandel sowie auf Knauf Profi-Treffs in Ihrer Nähe.

Mehr unter www.trockenbau-unlimited.de/spachtel

Zurück zur Übersicht

Brandschutzwissen für TrockenbauprofisKnauf Weiterbildungsreihe PROFIUPDATE gestartet.

Brandschutzwissen für Ausbauprofis: Im Rahmen der Weiterbildungsreihe PROFIUPDATE vermittelt Knauf Fachunternehmern detaillierte Erkenntnisse in Sachen Brandschutz im Trockenbau. aus
  • Brandschutz live demonstriert. Neben viel Theorie wird beim PROFIUPDATE auch die Wirksamkeit von Brandschutzlösungen am praktischen Beispiel gezeigt.

Erfolgreicher Start der neuen Weiterbildungsreihe PROFIUPDATE von Knauf und Hilti. Volles Haus hieß es beim ersten Termin im sächsischen Neukirchen. Mehr als 50 Ausbauprofis waren gekommen, um sich von den Brandschutzexperten der Unternehmen Knauf und Hilti zusätzliche Qualifikation im Bereich Brandschutz inklusive Zertifikat zu holen. Weitere Termine sind bis Ende des Jahres in verschiedenen Regionen geplant. Entwickelt wurde die Reihe im Rahmen der Wissensplattform Trockenbau Unlimited, auf der Knauf Fachwissen für Ausbauprofis kompakt und gezielt bündelt und bereitstellt. Die Anmeldung zu den PROFIUPDATES erfolgt über das Portal www.trockenbau-unlimited.de. Hier finden sich auch alle Infos sowie Termine und Orte.

Das in drei Modulen aufgebaute Tagesseminar zeigt rechtliche Rahmenbedingungen auf und stellt anwendungsbezogene Lösungen für Brandschutzkonstruktionen sowie Brandabschottungen in Wand- und Deckensystemen vor. Am Ende jedes Moduls steht ein kurzer Wissenstest. Beim ersten Termin erhielten alle Teilnehmer nach erfolgreich bestandenem Test ihr Zertifikat. Dieser Qualifizierungsnachweis bietet dem Ausbauprofi wertvolle Unterstützung für die tägliche Arbeit.

Mehr zur Weiterbildungsreihe: www.profiupdate.de

Zurück zur Übersicht

Katja Sprint wird 20Jetzt mitfeiern und gewinnen.

Katja Sprint, die Nummer 1 Abdichtungsbahn von Knauf, wird 20. Jetzt mitfeiern und gewinnen.

Seit 20 Jahren ist Katja Sprint die bevorzugte Abdichtungsbahn der Boden-Profis. Wer mitfeiern möchte, kann über die Internetseite www.katja.party seine Glückwünsche für die Nummer 1 Abdichtungsbahn hochladen und mit etwas Glück tolle Preise gewinnen. Es winken 5 mal 500 Euro Party-Zuschuss sowie coole Katja-Shirts. Die limitierten Shirts erfordern eine Gratulation per eigenem Bild oder Video bis zum 20. Oktober 2019.

Katja Sprint ist eine Abdichtungsbahn aus Polymerbitumen mit Glasvlies- und Aluminiumeinlage sowie beidseitig mit PE beschichtet. Sie wird eingesetzt als Abdichtung gegen Bodenfeuchtigkeit auf erdreichberührten Rohböden, als Abdichtung auf Zwischengeschossdecken über Räumen mit hoher Luftfeuchte und als Sperrschicht gegen nachstoßende Restfeuchte aus Betondecken. Sie wird für den Fußbodenaufbau im Innenbereich eingesetzt. Katja Sprint ist radondicht, emissionsarm und wird durch hochwertiges Zubehör ergänzt.

Mitfeiern und gewinnen: www.katja.party

Zurück zur Übersicht

In 8 Minuten eingebautPocket Kit vormontiert macht den Einbau des Knauf Schiebetür-Systems noch einfacher.

Das Video zeigt: in nur 8 Minuten lässt sich die neue Variante Pocket Kit vormontiert einbauen.
  • Vormontiertes Schiebetür-System zum schnellen Einbau in Metallständerwände

Die neue Variante Pocket Kit vormontiert macht den Einbau des innovativen Knauf Schiebetür-Systems noch einfacher.

Knauf Pocket Kit ist bereits für eine schnelle Ein-Mann-Montage optimiert. Mit der neuen vormontierten Version steht jetzt eine Variante zur Verfügung, die sich noch einfacher und zeitsparender einbauen lässt. Wie der Einbau in weniger als 10 Minuten gelingt, zeigt ein neues Verarbeitungsvideo auf dem Knauf Youtube-Channel.

Zum Youtube-Clip

Zurück zur Übersicht

Knauf FireWin F30 Fertigfenster für sicheren Brandschutz

Montagevideo zu Knauf FireWin F30

Das Knauf Fertigfenster FireWin® F30 erfüllt höchste Anforderungen an die Sicherheit und Funktionalität. Das Ergebnis sieht dabei zudem richtig gut aus und erfreut so Architekten und Bauherrn. Dank des Brandschutzglases bietet FireWin eine perfekte Verbindung von Licht und Optik und sorgt neben dem baulichen Brandschutz für eine freundliche und angenehme Atmosphäre in Räumen und Fluren, in Besprechungszimmern, Warteräumen oder Laboren.

Falls es brennt, verhindert das Brandschutzglas den Durchtritt der Flammen und den Temperaturdurchgang über die geforderte Feuerwiderstandsdauer von 30 Minuten.

Ein neuer Clip beschreibt die einzelnen Schritte bei der richtigen Montage.

Zurück zur Übersicht

Einlagig einmalig sicherFlexible Brandschutzlösungen mit Knauf Fireboard.

Zu erkennen sind die Produkte mit den optimierten Inhaltsstoffen an ihrer charakteristisch braunen Farbe. Foto: Knauf Insulation GmbH

Trockenbau Unlimited, die Knauf Wissensplattform für Trockenbau-Profis, liefert wertvolles Fachwissen rund um den hochwertigen Trockenbau. Unter dem Motto Multitalent Fireboard geht es aktuell unter anderem um flexible Brandschutzlösungen mit der Knauf Fireboard Brandschutzplatte.

Zwei neue Verarbeitungsvideos zeigen, wie sich die Feuerwiderstandsdauer von Stahlträgern und –stützen bereits durch die einlagige Beplankung mit Knauf Fireboard sicher herstellen lässt und worauf bei der Ausführung zu achten ist.

Videos anschauen.

Zurück zur Übersicht

Immer das Wichtigste für Ihren Trockenbau-JobInformiert bleiben mit den Newslettern von Trockenbau Unlimited.

Immer auf dem neuesten Stand bleiben – mit den neuen Newslettern von Trockenbau Unlimited.

Immer auf dem neuesten Stand bleiben – per Newsletter auf dem Rechner oder Smartphone. Mit den neuen Newslettern von Trockenbau Unlimited behalten Trockenbau-Profis den Überblick – und können genau das auswählen, was sie besonders interessiert. Keine überflüssigen Infos – nur das Wichtigste!

Technik News

Kompakt und praxisorientiert! Änderungen, Neuheiten und Wissen speziell für Trockenbauer und Fachunternehmer:

  • Technische Unterlagen – welche Änderungen betreffen Ihre Arbeit?
  • Produkt-News – mit welchen Neuheiten erzielen Sie Vorteile?
  • Normen & Gesetze – worauf müssen Sie achten?
  • Praxis-Tools & Know-how – wie erleichtern Sie sich Planung und Ausführung?

TROCKENBAU UNLIMITED – auf einen Blick

Einmal im Monat erfahren Sie, was es Neues bei Trockenbau Unlimited gibt – Sie entscheiden, welche Themen für Sie am wichtigsten sind:

  • Brandschutz
  • Akustik
  • Schallschutz
  • Feucht- und Nassraum
  • Spachtel

Jetzt die Trockenbau Unlimited Newsletter abonnieren!

Zurück zur Übersicht

Alles unter einer DeckeNeue revisionierbare Akustikdecke Corridor F30

Das Deckensystem Corridor F30 von Knauf ist eine revisionierbare Flurdecke für Anforderungen an Brandschutz und Akustik.
  • Corridor F30
  • Corridor F30 Swing

Deckenkonstruktionen in Objektbauten wie Krankenhäusern, Schulen und Bürogebäuden müssen meist Anforderungen in unterschiedlichster Form erfüllen. Speziell in Fluren spielt neben Brandschutz und Akustik auch die Integration von Haustechnik und Versorgungsleitungen eine wichtige Rolle. Knauf hat mit den Systemen Corridor F30 und Corridor F30 Swing Lösungen für abgehängte Flurdecken im Programm, die Brandschutz der Feuerwiderstandsklasse F30 von oben und unten mit hoher akustischer Wirksamkeit kombinieren. Gleichzeitig ermöglicht das System einen einfachen Zugang zur Installationsebene im Deckenhohlraum.

Die Systeme bestehen aus gelochten Blechkassetten mit Mineralwolleinlage. Die Deckenelemente sind schallabsorbierend und bereits oberflächenfertig weiß lackiert. Sie können freitragend bis zu einer Breite von 3.000 mm verlegt werden. Im System Corridor F30 liegen die Blechkassetten beidseitig auf L-Winkeln auf und können durch einfaches anheben leicht abgenommen werden. Beim System Corridor F30 Swing werden die Kassetten beidseitig in Tragschienen eingehängt und können so ohne den Einsatz von Werkzeug einzeln abgeklappt und entlang der Flurrichtung verschoben werden.

Mehr zum System Corridor F30

Zurück zur Übersicht

Perfekte Akustik in Schwimmhallen und WellnessbädernNeue Planungshilfe von Knauf AMF

Akustik in Schwimmhallen und Wellnessbädern schnell und einfach planen mit der neuen Planungshilfe von Knauf AMF

„Lauter Sport in leisen Hallen“ – unter diesem Titel hat das Fraunhofer Institut für Bauphysik (IBP, Stuttgart) im Jahr 2015 eine Studie zu akustischen Bedingungen in Schwimmhallen veröffentlicht.

Die Kernaussage: Am unzufriedensten sind die Befragten mit der dort herrschenden Akustik. Der Lärm erschwert nicht nur die Kommunikation, sondern kann auch zu Konzentrationsproblemen und im schlimmsten Fall zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Wie lässt sich die Akustik in Schwimmhallen und Wellnessbädern also verbessern und worauf sollte man in der Planung achten?

Gemeinsam mit der 4a Architekten GmbH in Stuttgart hat Knauf AMF wichtige Tipps zusammengestellt, mit denen sich die Lautstärke, Sprachverständlichkeit und Hörsamkeit in Schwimmhallen und Wellnessbädern positiv beeinflussen lässt.

Hier geht’s zur neuen Planungshilfe von Knauf AMF

Zurück zur Übersicht

Sicher befestigt mit SystemIndividuell anpassbarer Montagewinkel Iso-Corner

Individuell anpassbarer Montagewinkel Iso-Corner für die statisch relevante Verankerung an Knauf WARM-WAND Systemen.

Mit dem neuen Knauf Montagewinkel Iso Corner lassen sich beispielsweise Fenstergitter, Geländer, Markisen oder Vordächer sicher an mit Knauf WARM-WAND Systemen gedämmten Außenwänden befestigen.

Das System Knauf Iso-Corner punktet vor allem durch die speziellen Montageeigenschaften: Anders als bei bisherigen Lösungen kann die Winkelkonsole aus Polyurethan-Hartschaum mit einer handelsüblichen Stichsäge so zugeschnitten werden, dass der vorstehende Schenkel immer bündig mit dem Dämmstoff abschließt.

Das System Iso-Corner ist ein im Vorfeld zu planendes Bauteil, das komplett in das WDVS integriert wird. Als zentrales Bauteil fungiert eine Winkelkonsole aus Polyurethan-Hartschaum in drei unterschiedlichen Ausladungen (140 mm, 200 mm, 300 mm). Die Befestigung der Konsole erfolgt je nach Untergrund mit zum System zählenden Schraub- oder Injektionsdübel-Sets.

Mehr zum Produkt.

Zurück zur Übersicht

BIM-Objekte von Knauf InsulationGroße Auswahl für Architekten und Planer

Ab sofort können Architekten und Planer auf eine große Auswahl an BIM-Objekten von Knauf Insulation zugreifen.
  • Die Knauf Insulation BIM-Objekte stehen kostenlos zum Download bereit.

Schon in der Entwurfsplanung werden Bauvorhaben heute und in Zukunft noch häufiger als 3D-Modelle geplant. In den dafür eingesetzten BIM-Modellen sind alle Informationen zu den eingesetzten Produkten, Komponenten und Systemen – einschließlich ihrer technischen Leistungsfähigkeit – hinterlegt. Jede Änderung im BIM-Gebäudemodell ist dadurch für alle Prozessbeteiligten sofort einsehbar und in allen ihren Auswirkungen erfassbar. Auf diese Weise werden Zeit und Kosten gespart und mögliche Planungsfehler durch gewerkeübergreifende Kollisionskontrollen sofort offengelegt.

Knauf Insulation stellt einen großen Teil der verfügbaren Dämmsysteme für Wände, Decken und Dächer als so genannte BIM-Objekte in den weit verbreiteten Revit- und IFC-Formaten zur Verfügung. Von hier können die Daten direkt in die Planung übernommen werden. Da in den BIM-Objekten alle Bauteildaten integriert sind, können diese – so wie auch das ganze Gebäude – als dreidimensionales Modell dargestellt werden.

Wird in der Planung beispielsweise eine Heraklith-Deckenkonstruktion ausgewählt, so sind die technischen und bauphysikalischen Kennwerte – zum Beispiel der Brand- und Schallschutz – in den BIM-Objekten direkt einsehbar. Wird die Konstruktion in der Planung ausgetauscht, werden die Auswirkungen auf die Gebäudeplanung sofort sichtbar. Außerdem kann die Einhaltung bauordnungsrechtlicher Vorgaben unmittelbar geprüft werden.

Die Knauf Insulation BIM-Objekte stehen unter www.knaufinsulation.de/bim-objekte kostenlos zum Download bereit.

Zurück zur Übersicht

Neues Farbreparatur-Spray für Holzwolle-OberflächenMit Heraklith Color lassen sich Plattenverschmutzungen einfach ausbessern.

Neues Farbreparatur-Spray Heraklith Color für Holzwolle-Oberflächen

Heraklith Color ist ein seidenmatter Sprühlack, der zur einfachen Ausbesserung von punktuellen Plattenverschmutzungen an eingefärbten Holzwolle-Dämmplatten dient. So können zum Beispiel Verschmutzungen durch Montagearbeiten ohne großen Aufwand beseitigt werden. Außerdem kann er zur nachträglichen Einfärbung von Schnittkanten eingesetzt werden. Heraklith Color ist schnell trocknend, für den Einsatz im Innen- und Außenbereich geeignet und in den Farben RAL 1015 (Naturtonfarbe) sowie RAL 9003 (weiß) erhältlich. Eine Sprühdose enthält 400 ml Farbreparatur-Spray.

Mehr zum neuen Farbreparatur-Spray Heraklith Color

Zurück zur Übersicht

Flexible Klemmplatte für den TrockenbauDämmplatte Mineral Plus KP 034 von Knauf Insulation

Die für den Ausbau konzipierte Dämmplatte Mineral Plus KP 034 von Knauf Insulation überzeugt mit optimiertem Klemmverhalten.
  • Die für den Ausbau konzipierte Dämmplatte Mineral Plus KP 034 von Knauf Insulation überzeugt mit optimiertem Klemmverhalten.

Mineral Plus KP 034 ist eine formstabile, jedoch gleichzeitig biegsame sowie sehr gut komprimierbare Dämmplatte mit einem Nennwert der Wärmeleitfähigkeit (λD) von 0,034 W/mK. Aufgrund ihrer Festigkeit und dem dadurch optimierten Klemmverhalten kann Mineral Plus KP 034 schnell verarbeitet werden, was insbesondere in großen Objekten Zeit sparen kann. Sie eignet sich dank einer Hydrophobierung beispielsweise für den Einsatz in Trennwänden genauso wie für Außenwand-Dämmungen mit Vorsatzschalen.

Die naturbraune Dämmplatte wird mit ECOSE® Technology, einem formaldehydfreien Bindemittel, hergestellt und trägt aufgrund ihrer geringen Emissionen das eurofins GOLD Zertifikat und den Blauen Engel. Das neue Dämmprodukt ist in sieben unterschiedlichen Dicken von 40 Millimeter bis 140 Millimeter erhältlich und bietet sehr guten Schall- und Wärmeschutz. Auch ohne den Einsatz von Flammschutzmitteln ist die Dämmung von Natur aus nicht brennbar und trägt auf diese Weise zum vorbeugenden Brandschutz in Gebäuden bei. Mineral Plus KP 034 ersetzt zukünftig die Trennwand-Dämmplatte Mineral Wool 35 im Knauf Insulation Sortiment.

Mehr zu Mineral Plus KP 034

Zurück zur Übersicht

Dachsanierung auf FränkischDachdämmung mit KombiPlan-Dämmsystem von Knauf Insulation

Dachsanierung auf Fränkisch
  • Dachsanierung auf Fränkisch
  • Dachsanierung auf Fränkisch
  • Dachsanierung auf Fränkisch
  • Dachsanierung auf Fränkisch
  • Dachsanierung auf Fränkisch
  • Von innen nach außen: Kalkgipsputz – Bestand (15mm); Heraklith-Platte – Bestand (25 mm); Knauf Insulation Zwischensparren-Dämmrolle UNIFIT TI 135 U (140 mm); Knauf Insulation LDS 2 Silk SK; Knauf Insulation Schrägdach-Dämmplatte SDP-035 (140 mm); Knauf Insulation LDS 0.04; Hinterlüftung; Falzziegel inkl. Lattung
  • 1. Kalkgipsputz – Bestand (15mm); 2. Heraklith-Platte – Bestand (25 mm); 3. Knauf Insulation Zwischensparren-Dämmrolle UNIFIT TI 135 U (140 mm); 4. Knauf Insulation LDS 2 Silk SK; 5. Knauf Insulation Schrägdach-Dämmplatte SDP-035 (140 mm); 6. Knauf Insulation LDS 0.04; 7. Hinterlüftung; 8. Falzziegel inkl. Lattung

Das Mehrfamilienhaus an der Ecke Sanderring und Münzstraße in Würzburg ist typisch für den deutschen, innerstädtischen Nachkriegsbau. Funktional ausgeführt bietet es Platz für Wohnungen und Gewerbe im Erdgeschoss. Der Wärmeschutz des Sechsgeschossers entsprach bis zu seiner Sanierung dem der 50er Jahre und war weit entfernt von heutigen Standards. So wurde es 2018 Zeit für eine umfassende Überholung der Gebäudehülle. Auf dem Dach kam das KombiPlan-Dämmsystem von Knauf Insulation zum Einsatz. Bei dieser Variante der Dachdämmung werden Glas- und Steinwolle-Dämmschichten zwischen und auf den Sparren kombiniert. Die Dämmleistung wird auf diese Weise immens gesteigert. Der Clou des Systems: Die Dampfbremse liegt flach zwischen den Dämmschichten, so dass auf das aufwendige, wannenförmige Verlegen und Verkleben der Folien auf dem mit Gauben gespickten Dach verzichtet werden konnte.

Zum ausführlichen Objektbericht

Zurück zur Übersicht

Für schwierige FälleDas Raumklimasystem TecTem® Climaprotect

Extrem leicht zu verarbeiten: TecTem® Climaprotect lässt sich einfach auf jedes Maß zusägen oder per Cutter schneiden. Danach werden die passgenauen Stücke verklebt. (Foto: Knauf Aquapanel)
  • Alles für bestes Wohnklima: TecTem® Climaprotect ist die Systemlösung, die alle klimatischen Parameter von Innenräumen kontrolliert und so für Effizienz und höchste Behaglichkeit sorgt.  (Foto: Getty Images /Katarzyna Bialasiewicz)

Bauphysikalisch anspruchsvolle Konstruktionen waren bisher schwierig oder nur mit hohem Raumverlust zu dämmen. Doch wenn es nun gilt, effektiv Schimmel zu vermeiden, die Restfeuchte einer neugebauten oder sanierten Wand zu managen sowie den hygienischen Mindestwärmeschutz zu erreichen, bietet TecTem® Climaprotect die genau passende Systemlösung für ein gesundes und behagliches Wohnumfeld.

Basis des Systems sind die faserfreien, kapillaraktiven und diffusionsoffenen Platten, die auf dem mineralischen Vulkanglas Perlit basieren. Sie sind nicht brennbar und als Naturprodukte unter anderem mit dem Blauen Engel sowie den Zertifikaten eco und natureplus ausgezeichnet. Besonders charakteristische Merkmale von Perlit sind seine besonders feinporige Struktur sowie sein hoher Kristallwassergehalt, der das Material enorm expansionsfähig macht. Damit kann TecTem® mit dem höchsten AW-Wert am Markt aufwarten und ist bereit für verschiedenste bauphysikalische Herausforderungen.

Hygienischer Mindestwärmeschutz

Wer bislang den hygienischen Mindestwärmeschutz nach DIN 4108-2 einhalten wollte, kam nicht um Dämmstärken herum, die einen erheblichen Raumverlust bedeuteten. Mit TecTem® Climaprotect genügt eine Dämmplatte von nur 30 mm, um zum Beispiel bei einer 36,5 cm dicken Ziegelwand den Ausgangs-R-Wert von 0,57 m2K/W auf 1,21 m2K/W anzuheben – eine Verbesserung der Dämmwirkung der Wand um 112 %.

Diffusionsoffene Wandkonstruktionen mit erhöhter Bau- oder Restfeuchte

Eine weitere Herausforderung stellt für viele Dämmlösungen die Sanierung feuchtebelasteter, diffusionsoffener Fassaden dar. Nicht für TecTem® Climaprotect. Dank der hohen Kapillarität ermöglicht die Platte eine Abtrocknung sowohl über die Innen- wie Außenseite. So kann beispielsweise ein anfänglicher Kondensatgehalt von 7 kg/m2 binnen eines Jahres auf eine unkritische Menge von nur 1,0 kg/m2 reduziert werden.

Auch bei feuchten Wände, die von außen bereits abgedichtet sind, wie etwa Keller oder Klinkerfassaden erweist sich das diffusionsoffene, kapillaraktive System als schlagkräftige Lösung. Mit seiner hohen Saug- und Verteilungsleistung ermöglicht es eine schnelle Abtrocknung der vorhandenen Restfeuchte in der Wandkonstruktion, die durch regelmäßige Lüftung noch beschleunigt wird.

Einfaches Handling

Die Montage von TecTem® Climaprotect erfordert nur wenige Schritte: So werden die Platten einfach und ohne Dampfbremse vollflächig verklebt. Passstücke können ohne weiteres mit dem Cutter oder Fuchsschwanz auf beliebige Maße zugeschnitten und auf die Wand aufgeklebt werden.

Mehr zum System TecTem® Climaprotect

Zurück zur Übersicht

Einfach und sicher montiertTipps zum Einbau des TecTem® Raumklima-Systems von Knauf Aquapanel

Die mineralische kapillaraktive Innendämmung TecTem® Insulation Board Indoor hat sehr gute thermische Kennwerte, regelt als 100 % gesundheitsverträgliches System wesentlich das Raumklima und verhindert die Bildung von Schimmelpilz.   Skizze: KNAUF AQUAPANEL GmbH
  • TecTem® Insulation Board Indoor von wird komplett ohne Dampfsperre montiert.   Foto: KNAUF AQUAPANEL GmbH/R. Wichert
  • Bei hohen Wänden (über 3,80 m) werden die Dämmplatten gedübelt. Dies erfolgt mit je einem Schraubdübel in der Plattenmitte. Nach ausreichender Erhärtung des Klebers kann mit dem Bohren begonnen werden.  Foto: KNAUF AQUAPANEL GmbH/R. Wichert
  • Auch Steckdosen lassen sich einfach in der Dämmplatte montieren. Foto:KNAUF AQUAPANEL GmbH/R. Wichert
  • Für eine nachträgliche und sichere Verankerung der Einbaugeräte mit entsprechenden Geräte-Verbindungsdosen beispielsweise wird mit einem Hartmetallfräser die Dämmung passgenau und nur so tief wie nötig geöffnet. Foto: KNAUF AQUAPANEL GmbH/R. Wichert
  • Eine luftdichte Einführung der Dose verhindert, dass kalte Zugluft bei direkt geführten Leitungen an das Mauerwerk gelangt.  Foto: KNAUF AQUAPANEL GmbH/R. Wichert
  • Befestigung eines schweren Heizkörpers in der gedämmten Außenwand. Die Spezialdübel reichen bis ins Mauerwerk.  Foto: KNAUF AQUAPANEL GmbH/R. Wichert
  • Montage einer Geräte-Verbindungsdose vor der Dämmung mit einer Dämmstärke von < 80 mm; hier ist häufig der Eingriff in das Mauerwerk notwendig, da die Einbautiefen der nach DIN 49073-1 genormten Geräteeinsätze einzuhalten sind.  Foto: KNAUF AQUAPANEL GmbH/R. Wichert
  • Nach Einbau wird die Innendämmung um die Dose herum angebracht. Foto: KNAUF AQUAPANEL GmbH/R. Wichert

Rund 75 % des Baubestandes in Deutschland sind älter als 25 Jahre und damit nicht energieeffizient. Bei einem beträchtlichen Teil dieses Bestandes ist ausschließlich eine Innendämmung möglich. Innovative Produktentwicklungen wie das kapillaraktive System TecTem® Insulation Board Indoor haben zur Attraktivität der Innendämmung beigetragen. Auch Fragen, die bei Montagedetails wie Installationen, Befestigungen und hohen Wänden aufgeworfen werden, sind einfach zu klären.

Das Problem der Tauwasserbildung bei Innendämmungen lässt sich unterschiedlich lösen. Die Konstruktion kann von innen her gegen Wasserdampf abgedichtet werden, z.B. bei Dämmungen mit Polystyrol oder Mineralwolle plus Dampfbremsen bzw. Folien. Als Alternative bietet sich ein kapillaraktives Innendämmsystem, wie TecTem® Insulation Board Indoor an. Anfallendes Tauwasser kann durch die kapillaraktiven Eigenschaften des Materials schnell wieder an den Raum abgegeben werden. Durch den diffusionsoffenen Aufbau der Wand muss keine Dampfsperre montiert werden. TecTem® hat zudem sehr gute thermische Kennwerte, regelt als 100 % gesundheitsverträgliches System wesentlich das Raumklima und verhindert durch seinen pH-Wert 10 die Bildung von Schimmel.

Innendämmung und Elektroinstallationen

Bei einer Innendämmung entscheidet man sich in der Regel für Neuinstallationen von Steckdosen. Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass Wärmebrücken und Luftdurchlässigkeiten vermieden werden. Die durch Installationen reduzierte Dämmwirkung muss ebenfalls kompensiert werden. Und schließlich beeinflusst die Dämmstärke die Wahl der Elektroinstallationsprodukte.

Bei Dämmstärken < 100 mm ist häufig der Eingriff in das Mauerwerk notwendig, da die Einbautiefen der nach DIN 49073-1 genormten Geräteeinsätze einzuhalten sind. Bis 100 mm Stärke eignet sich die Kaiser Innendämmungsdose. Sie unterstützt das durch TecTem® geschaffene optimale Raumklima, mit nachgewiesenem Schutz vor Feuchteschäden.

Bei Dämmstärken über 80 mm kann die Montage auch nachträglich erfolgen, mit Econ® Styro55 von Kaiser. Sie ist mit wenigen Handgriffen eingesetzt und fixiert.

Eine luftdichte Einführung der Dose verhindert, dass kalte Zugluft bei direkt geführten Leitungen an das Mauerwerk gelangt. Anschließend werden die Öffnungen der zugeschnittenen Dämmplatten mit TecTem® Füllmörtel verfüllt.

Hohe Wände

Bei Wandhöhen über 3,80 m wird eine Verdübelung der Dämmplatten über die gesamte Wandhöhe erforderlich. Sie erfolgt mit je einem Schraubdübel in der Plattenmitte. Die Dübel (z. B. Knauf Schraubdübel STR U) sind oberflächenbündig mit dem Dämmstoff anzubringen. Die Schraubvertiefungen werden einfach mit dem TecTem® Füllmörtel geschlossen.

Befestigungen

Mini-Geräteträger für die nachträgliche Installation in gedämmten Wandflächen sind ebenfalls von Kaiser erhältlich und bestehen aus Ankerhülse mit Befestigungskern. Sie eignen sich für Dämmstärken ab 80 mm.

Sichere Verankerung schwererer Lasten

Um Wärmebrücken bzw. Lücken im Wärmeschutz zu verhindern, werden thermische Trennmodule z. B. von Fischer eingesetzt. Ein solches Modul unterbricht den Wärmefluss in der Verankerung mit einem Anti-Kälte-Konus aus glasfaserverstärktem Hochleistungskunststoff. Der Konus von Fisher ist selbstschneidend und fräst sich bei der Montage direkt durch den Dämmstoff. Sonderwerkzeug wird nicht benötigt.

Der komplette Beitrag zu den Montagetipps zum Download.

Bei allen Fragen zu Montagedetails in Verbindung mit TecTem® Insulation Board Indoor hilft der Hersteller KNAUF AQUAPANEL GmbH gern weiter.

Weitere Informationen finden Sie unter www.knauf-aquapanel.com

Zurück zur Übersicht

Ein Haus mit Stil und neuem KomfortGelungener Umbau eines 60er-Jahre-Wohnhauses mit dem TecTem® Raumklima-System.

Schlichte Eleganz: Das Wohnhaus aus dem Jahr 1964 sollte von außen erhalten bleiben.  Foto: KNAUF AQUAPANEL/E. Reinsch
  • Mehr Licht: Das Wohnzimmer erhielt ein zusätzliches Lichtband entlang der Außenwand.  Foto: KNAUF AQUAPANEL/E. Reinsch
  • Diffusionsoffen und kapillaraktiv: Mit TecTem® Insulation Board Indoor werden alle Außenwände gedämmt – für ein optimales Wohnklima.   Foto: KNAUF AQUAPANEL/E. Reinsch
  • Angenehmes Handling: TecTem® Insulation Board Indoor Dämmplatten werden passgenau zugeschnitten und auf Stoß verklebt.  Foto: KNAUF AQUAPANEL/E. Reinsch
  • Arbeiten mit System: TecTem® ist ein komplettes Raumklimasystem, zu dem auch Grundierung, Gewebe, Klebespachtel und Innenputz gehören.  Foto: KNAUF AQUAPANEL/E. Reinsch
  • Freundlich und wohngesund: Das Erdgeschoss bietet viel Licht und ein angenehmes Raumklima, dank TecTem® Insulation Board Indoor.    Foto: KNAUF AQUAPANEL/E. Reinsch
  • Mehr Licht geht nicht: Die neuen Dachfenster ergänzen Wandfenster und Terrassentür und lassen einen lichtdurchfluteten Raum entstehen.   Foto: KNAUF AQUAPANEL/E. Reinsch

Das Gebäude liegt in einem ruhigen Wohnviertel im Münsteraner Bezirk Neutor, zentrumsnah zwischen dem beliebten Schlossgarten und dem quartiersprägenden Kapuzinerkloster. Hier befindet sich auf einem Eckgrundstück ein schlicht-elegantes Wohnhaus, erbaut im Jahr 1964. Im Auftrag des neuen Besitzers wurde dieses Haus nun hauptsächlich innen umgebaut und modernisiert. Dazu galt es, die Grundrisse neu zu organisieren, viele Räume zu öffnen und alles auf einen gestalterisch wie technisch aktuellen Stand zu bringen. Für den zeitgemäßen Wohnkomfort mit entsprechendem Raumklima sorgt eine neue Innendämmung mit TecTem® Insulation Board Indoor.

Um das Haus zu einer zeitgemäßen Wohnumgebung umzugestalten, galt es, in den Innenräumen eine Vielzahl von Problemen zu bewältigen – sowohl konstruktiv als auch räumlich. „Gerade im Obergeschoss war das Haus total verbaut und dunkel“, sagt Architekt Ulrich Brackhagen. Eines der Highlights der Hauptwohnung ist das Wohnzimmer, ehemals ein dunkler Raum. „Hier haben wir einen Schlitz in die Decke geschnitten, um nun Licht von oben zu bekommen. Dazu mussten wir die Betondecke zurückschneiden und einen Stahlträger mit einer Stütze einziehen“, so der Architekt. Dann konnte in 3,50 Meter Höhe ein Kombirahmen aus Metall mit insgesamt fünf Dachflächen-Fenstern eingesetzt werden, um Licht von der Traufe zu bekommen. Das Resultat ist ein durchgehendes Lichtband, das für angenehmen Tageslichteinfall in den teilweise fünf Meter hohen, großzügigen Raum sorgt.

Neue Dämmung für optimiertes Klima

Zu den konstruktiven Problemen zählte auch der Wandaufbau. So fanden die Architekten eine 17,5 cm dicke Poroton-Schale vor, auf die innen Gipskartonplatten aufgebracht waren. „Das verursacht natürlich mehrere Probleme auf einmal: Abgesehen von einer schlechten Dämmleistung und damit hohen Heizkosten gibt es immer das Risiko der Kondensatbildung, weil die Außenwand zu kalt wird“, erzählt Ulrich Brackhagen. Um das Gebäude mit der eleganten Ziegelfassade nicht von außen zu verändern, kam eine neue Innendämmung ins Spiel. „Den wesentlichen Vorteil einer diffusionsoffenen, mineralischen Innendämmung sehe ich darin, dass dieser Wandaufbau fehlertolerant ist gegenüber der Dampfdiffusion. So kann die Dämmung in Anschlussbereichen wie etwa einbindenden Bauteilen oder Durchdringungen einfacher und sicherer durchgeführt werden, da gegebenenfalls anfallende Feuchtigkeit, wie beispielsweise Tauwasser von der Innendämmung aufgenommen und später wieder an die Raumluft abgegeben wird“, so der Architekt.

Nach Abwägung verschiedener Materialien und Lösungen fiel die Wahl auf TecTem®, das Raumklimasystem der KNAUF AQUAPANEL GmbH. „Das Produkt war mir neu, wurde mir aber zum einen vom Systemberater von Knauf Aquapanel sehr gut erklärt, und zum anderen auch vom Verarbeiter empfohlen, der schon Erfahrungen damit hatte und deutliche Handlingvorteile gegenüber anderen Dämmungen sah“, erzählt Ulrich Brackhagen.

Stilvolles Zuhause mit hohem Komfort

Am Ende der Bauarbeiten ist aus dem räumlich verbauten, zu dunklen und schlecht organisierten Gebäude eine helle, großzügige und intelligent designte Lebenswelt mit allen zeitgemäßen Annehmlichkeiten geworden. So gehört zur neuen technischen Ausstattung eine besonders dünne Fußbodenheizung, die von einer Wärmepumpe mit geothermischen Erdsonden gespeist wird. Auch die Bodenbeläge sind besonders. Der Bauherr hatte sich in Teilen des Hauses Zementfliesen gewünscht, die versiegelt und poliert werden und so ein schimmerndes, sehr lebendiges Bild ergeben. Und während etwa das Wohnzimmer mit seinen fünf Meter hohen Wänden und dem Lichtband an der Decke ein ganz offensichtliches Highlight darstellt, liegt ein weiterer Mehrwert im Verborgenen: Die innovative Dämmung, die für das optimale Raumklima in diesem stilvollen neuen Zuhause sorgt.

Die vollständige Objektstory zum Download.

Zurück zur Übersicht