Knauf Knauf
zurück

Pressemitteilungen

Digitalisierung − Chance und Herausforderung 19.06.2018

Digitalisierung − Chance und Herausforderung
  • Digitalisierung − Chance und Herausforderung
  • Digitalisierung − Chance und Herausforderung

Zweites Knauf Forum Baukultur in Iphofen

Unter dem Leitmotiv „Digitalisierung, Zukunft, Logistik“ diskutierten rund 90 Teilnehmer am 14. Juni beim zweiten Knauf Forum Baukultur in Iphofen gemeinsam mit erstklassigen Referenten über Zukunftsthemen wie Digitales Planen und Bauen, die Digitalisierung der Wertschöpfungskette Bau sowie über die Trends und Herausforderungen im Bereich Logistik.

Am Ende waren sich alle Beteiligten einig: die Digitalisierung stellt eine der bedeutendsten Herausforderungen und Chancen für die gesamte Baubranche dar. Christoph Dorn, Geschäftsführer der Knauf Gruppe Zentraleuropa sowie Vorsitzender der Geschäftsleitung der Knauf Gips KG, sieht gerade in der Bauwirtschaft mit seiner komplexen Wertschöpfungskette Optimierungspotentiale durch die zunehmende Digitalisierung. „Die Digitalisierung hat in unserer eher traditionell und regional geprägten Branche noch gar nicht richtig begonnen“, appellierte Dorn an die Teilnehmer aus dem Baufach, sich dem Thema noch zielgerichteter zu stellen. Gerade im Bereich Logistik bieten sich beste Chancen durch gezielte Anpassungen die gesamte Prozesskette deutlich effizienter zu gestalten.

„Shift happens“ – mit dieser prägnanten Botschaft stellte Dr. Alexander Rieck, Mitarbeiter beim Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart sowie Partner und Direktor des internationalen Architekturbüros LAVA, den sich aktuell vollziehenden Wandel in den Fokus seines Vortrags. Er sieht dabei alle Beteiligten in der Branche gleichermaßen betroffen. Immer komplexere Aufgaben, veränderte gesellschaftliche Anforderungen, immer schneller ablaufende Prozesse aber auch der Fachkräftemangel sind zentrale Herausforderungen für die Bauwirtschaft. Ein entscheidenden Schritt in der Digitalisierung am Bau ist seiner Meinung nach vor allem der Wandel einer immer noch stark linear ablaufenden Planung hin zu ganzheitlich vernetzten, parallel gesteuerten Prozessen.

„Unter 2% liegt der Anteil des Online-Versandhandels innerhalb der Baustoffbranche“, wie Dirk Schaper zu Beginn seines Vortrags zur Digitalisierung der Wertschöpfungskette Bau feststellte. Der CEO der ProMaterial GmbH, einem Software Bau-Netzwerk, beschrieb die Zukunft digitaler Vertriebswege für Baumaterialien. Auch für ihn steht dabei die Vernetzung innerhalb einer digitalen Distributionsstrategie an zentraler Stelle. Bereits heute stehen der Bauwirtschaft zahlreiche digitale Hilfsmittel zur Verfügung, wie etwa Building Information Modeling (BIM), Ausschreibung, Vergabe und Abrechnungs-Software (AVA) oder verschiedene 3D-Planungstools. Den Baustoff-Fachhandel sieht er auch in einer digitalisierten Vertriebsstrategie weiterhin als zentralen Vertriebsweg für die Baustoffindustrie.

„Trotz zunehmender Digitalisierungsprozesse wird die Logistik innerhalb der Baubranche auch künftig eine ausgeprägte physische Komponente besitzen“, lautete die Botschaft von Dr. Andreas Froschmayer, Corporate Director der Dachser Group SE & Co. KG. Der eigentliche Warentransport wird auch weiterhin auf physischem Wege stattfinden. Die großen Chancen und Herausforderungen für die Branche liegen in der zunehmenden Digitalisierung der begleitenden Informationsflüsse. Hier gilt es alle Daten innerhalb der Prozesse und Transaktionen effektiv miteinander zu vernetzen und so den Warenfluss effizient zu steuern und allen Beteiligten transparent zu machen.

Ein ständiger Austausch mit den Marktpartnern aus allen Zielgruppen über aktuelle und richtungsweisende Themen ist für Knauf als führenden Anbieter und Entwickler von Baustoffen und Bausystemen von größter Bedeutung. Das Forum Baukultur, das 2018 bereits in zweiter Auflage stattgefunden hat, wird dabei ein fester Bestandteil sein, um in regelmäßigen Abständen gemeinsam über Strategien und Lösungsansätze für die Herausforderungen von morgen zu diskutieren.

Zum Ausklang des diesjährigen Forums Baukultur stand für die Teilnehmer der Besuch der aktuellen Sonderausstellung „Heinrich Schliemann - Troja“ im Knauf Museum in Iphofen mit abschließendem Gesellschaftsabend auf dem Programm.

Redaktioneller Hinweis und Tipp

Die Sonderausstellung „Heinrich Schliemann - Troja“” zeigt Exponate aus der Berliner Troja-Sammlung, thematisiert die Person Heinrich Schliemann, seine wissenschaftlichen Erkenntnisse sowie das Schicksal des Priamos-Schatzes. Die Ausstellung läuft noch bis 4. November im Knauf Museum in Iphofen. Weitere Informationen: www.knauf-museum.de

Verfügbare Daten

JPG 8,0 MB
JPG 5,0 MB
DOC 187 KB
JPG 4,0 MB

Die Verwendung von Knauf Pressefotos und Bilddaten darf nur zu Pressezwecken im Rahmen einer Berichterstattung von Knauf erfolgen. Die Weitergabe von Fotos an Dritte ist nicht gestattet.

Ihr Ansprechpartner

Presse Abteilung
Telefon: +49 (9323) 31-0
Fax: +49 (9323) 31-1092
presse@knauf.de