Knauf Knauf
zurück

Pressemitteilungen

Eine Schicht und fertig 02.11.2016

Eine Schicht und fertig
  • Eine Schicht und fertig
  • Eine Schicht und fertig
  • Eine Schicht und fertig
  • Eine Schicht und fertig

GIFAfloor Presto Systemelemente für Holzbalkendecken

Mit seinem neuen System GIFAfloor Presto präsentiert der Bodenspezialist Knauf Integral eine innovative Lösung für die Sanierung und Modernisierung alter Holzbalkendecken im Wohnbau. Die Systemelemente aus extrem stabilen und belastbaren Gipsfaserwerkstoffen erlauben eine schnelle, einlagige Montage und erfüllen hohe Anforderungen an Trittschalldämmung, Brandschutz und Wohnkomfort.

Bei der Modernisierung und Sanierung von Bestandswohnbauten sind häufig Holzbalkendecken anzutreffen. Sie stellen für die ausführenden Fachunternehmen aus vielfachen Gründen eine echte Herausforderung dar. Neben den oft unebenen Ausgangsflächen sind es vor allem die Anforderungen an den Schall- bzw. Trittschallschutz, die bisher nicht immer einfach zu lösen waren. Um ungewünschte Effekte wie Knarzen, Gläserklirren oder Hellhörigkeit im ganzen Haus zu vermeiden, musste bisher meist ein aufwendiger und mehrschichtiger Bodenaufbau ausgeführt werden. Mit seinen neuen Gipsfaser-System GIFAfloor Presto bietet Knauf Integral eine innovative Lösung für eine schnelle und hochwertige Sanierung von Balkendecken, die sich zeitsparend in nur einer Schicht verlegen lässt.

Zusätzlich zur Zeitersparnis punktet das neue Knauf System auch mit schlanken Aufbauhöhen ab 25 mm. So lässt sich beispielsweise ein Bodenaufbau mit Presto 32 mm, bei einem vorhandenen Balkenabstand bis 100 cm, innerhalb kürzester Zeit fertigstellen. Dabei werden auf die bauseits nivellierten Holzbalken zunächst Knauf Auflagedämmstreifen geklebt. An den Wänden werden Knauf Randdämmstreifen befestigt. Die Zwischenräume können z.B. mit Knauf Insulation Mineralwolledämmung oder mit Knauf Trockenschüttung PA gedämmt werden. Anschließend werden die GIFAfloor Presto Systemelemente verlegt und die Stöße mit Knauf PU-Kleber oder Knauf Weißleim miteinander verklebt. Die Nut- und Feder-Kante ermöglicht dabei eine schnelle und einfache Verarbeitung. Durch die hohe Stabilität der Gipsfaserplatten stellen auch freie Stöße zwischen der Balkenlage kein Problem dar. Im letzten Arbeitsgang müssen nur noch die ausgehärteten Klebereste an den Fugen entfernt werden, dann kann bereits der Oberbelag verlegt werden. Das System eignet sich für nahezu alle Arten von Belägen. Selbst großformatige Fliesen lassen sich problemlos ausführen.

Die im innovativen Naßwickelverfahren hergestellten Gipsfaserplatten sorgen im System für höchste Stabilität und Sicherheit. Selbst unregelmäßige Balkenabstände bis 120 cm sind kein Problem. Die Elemente sind nicht brennbar und zeichnen sich durch eine hohe Feuerwiderstandsklasse aus. Von oben ist ein Brandschutz bis F90 erreichbar. Ein weiteres wesentliches Argument für den Einsatz des Systems ist der Schallschutz. Die Platten wirken stark schallmindernd und dämpfen Schwingungen deutlich. Das sorgt trotz dünnstem Aufbau für die gewünschte Ruhe und einen hohen Wohnkomfort im Gebäude. Die aus Gips und Papier hergestellten Platten sind darüber hinaus frei von Formaldehyd und anderen Schadstoffen und lassen sich somit auch recyceln.

Noch mehr Komfort bietet die Möglichkeit, in einer zweiten Schicht eine energieeffiziente Fußbodenheizung zu integrieren. Bestandteil des Systems sind spezielle Plattenelemente mit vorgefrästen Vertiefungen für die Heizrohre. Diese werden mit Knauf Flächenkleber vollflächig über der ersten Schicht verklebt, anschließend werden die Heizungsrohre eingelegt und die Hohlräume verspachtelt. Damit ist das innovative System GIFAfloor Presto die ideale Lösung für hochwertige und wirtschaftliche Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Wohnbau, mit denen sich der Wohnkomfort deutlich steigern lässt.

Weitere Informationen: www.balkendecke.de

Verfügbare Daten

JPG 7,0 MB
JPG 909 KB
JPG 1,0 MB
JPG 1,0 MB
JPG 1,0 MB
DOC 145 KB

Die Verwendung von Knauf Pressefotos und Bilddaten darf nur zu Pressezwecken im Rahmen einer Berichterstattung von Knauf erfolgen. Die Weitergabe von Fotos an Dritte ist nicht gestattet.

Ihr Ansprechpartner

Presse Abteilung
Telefon: +49 (9323) 31-0
Fax: +49 (9323) 31-1092
presse@knauf.de