Knauf Knauf
zurück

Pressemitteilungen

Erfolgreich Netzwerken 14.05.2018

Erfolgreich Netzwerken
  • Erfolgreich Netzwerken
  • Erfolgreich Netzwerken
  • Erfolgreich Netzwerken
  • Erfolgreich Netzwerken

Meisterfrauen des Stuckateur-Handwerks treffen sich bei Knauf

Am 24. und 25. April haben der Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade in Baden-Württemberg, das Bayerische Baugewerbe und Knauf gemeinsam zum Süddeutschen Frauentag des Stuckateur-Handwerks nach Iphofen eigeladen. Knapp 30 Frauen aus den Mitgliedsunternehmen der Verbände nahmen die Chance wahr, sich im Fachdialog auszutauschen und Impulse für ihre Betriebe mitzunehmen.

Die Fachverbände des Stuckateurhandwerks in Süddeutschland bieten ihren Mitgliedunternehmen eine Reihe von Veranstaltungen und Foren zur Weiterbildung und zum fachlichen Austausch untereinander an. Am 24. und 25. April fand bei Knauf in Iphofen der erste Süddeutsche Frauentag des Stuckateurhandwerks statt. Eingeladen waren verantwortliche Mitarbeiterinnen und Meisterfrauen in Führungspositionen.

Das gemeinsam vom Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade in Baden-Württemberg (SAF) und Knauf ausgearbeitete Veranstaltungsprogramm legte den Fokus auf die Frage, wie sich eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Fachhandwerk und Baustoffindustrie im Kontext von Marktbearbeitung und Fachkräftemangel künftig gestalten kann. Für Gerhard Wellert, Vertriebsdirektor Putz- und Fassadensysteme bei Knauf, ist ein Dialog der Partner auf Augenhöhe ein wesentlicher Grundpfeiler für Erfolg am Markt. Er bestärkte die Fachunternehmerinnen darin, die Industriepartner weiter zu fordern und so gemeinsam die wachsenden Herausforderungen zu meistern.

Standesgemäß eröffnete eine Frau das Vortragsprogramm. Beatrix Peter-Knauf, Gesellschafterin im Unternehmen Knauf, hob in ihren Ausführungen ebenfalls die wichtige Bedeutung einer vertrauensvollen Partnerschaft zwischen Industrie und Fachhandwerk hervor. Die zentralen Unternehmenswerte Menschlichkeit und Partnerschaft sind für sie Beleg für den hohen Stellenwert, den ein erfolgreiches Miteinander im Familienunternehmen Knauf einnimmt.

Bei einem Werksrundgang durch die Produktion und das Logistikzentrum bekamen die Teilnehmerinnen einen Einblick ins Unternehmen Knauf. Details zu aktuellen Knauf Innovationen, etwa zur Gestaltung von Fassaden mit Putz, zu Trockenbaulösungen in Nassbereichen oder zu Akustiksystemen mit Gipsplatten, erklärten die Knauf Experten anhand verschiedener Exponate.

Thomas Arnold, SAF-Hauptgeschäftsführer, stellte Neues aus dem Verband vor. Dazu zählten unter anderem die neuen Kommunikationskanäle innerhalb des Verbandes. Ausführlich ging er auf das Seminarangebot für die Mitgliedsunternehmen ein und nutzte die Chance bei den Teilnehmerinnen Anregungen und Wünsche für künftige Seminarangebote einzuholen. Bei der Umsetzung neuer Seminare, speziell mit dem Ziel der Nachwuchsförderung und -gewinnung, sieht Arnold eine wichtige Schnittstelle zur Industrie. Mit dem Ausbau-Manager wurde so bereits ein erfolgreiches Format in Zusammenarbeit mit der Knauf Akademie entwickelt.

Einen spannenden Ausflug in die Architektur unternahm Prof. Dipl.-Ing. Kerstin Schultz mit den Teilnehmerinnen. Die Architektin BDA hat 2008 eine gemeinsame Stiftungsprofessur von Knauf und Caparol für Bauen im Bestand, Innenausbaukonstruktionen und Ausbautechnologien an der Hochschule Darmstadt übernommen. Sie widmete sich in ihrem Vortrag dem Thema Stuck im Kontext moderner Architektur und stellte fest, dass traditionelle Gestaltungstechniken auch in einer immer mehr auf Purismus und Reduktion ausgerichteten Architekturlandschaft ihren Platz finden können.

Im Rahmen eines Workshops entwickelten die Teilnehmerinnen zusammen mit den Knauf Experten Lösungsansätze, wie Baustoffindustrie und Fachhandel im Zusammenspiel den Herausforderungen einer gemeinsamen Marktbearbeitung sowie dem drohenden Fachkräftemangel erfolgreich begegnen können.

Verfügbare Daten

DOC 231 KB
JPG 8,0 MB
ZIP 33,0 MB
JPG 5,0 MB
JPG 7,0 MB
JPG 6,0 MB
JPG 5,0 MB

Die Verwendung von Knauf Pressefotos und Bilddaten darf nur zu Pressezwecken im Rahmen einer Berichterstattung von Knauf erfolgen. Die Weitergabe von Fotos an Dritte ist nicht gestattet.

Ihr Ansprechpartner

Presse Abteilung
Telefon: +49 (9323) 31-0
Fax: +49 (9323) 31-1092
presse@knauf.de